Was ist eigentlich ein Nazi?

(Last Updated On: 11. Februar 2018)

Der Anlass zu diesem Artikel hat mit NAZI gar nichts zu tun, denn die Idee, dass viele Menschen eventuell nicht einmal wissen was ein NAZI ist, wenn sie davon sprechen kam mir durch ein Gespräch über Computeranwendungen, die Anzahl und Position der Satelliten bestimmen. Ich unterhielt mich mit ein paar ÖsterreicherInnen über eben erwähntes Thema und meinte, dass es für diese Aufgabe genügend funktionierende Anwendungen gäbe. Ein Gesprächspartner meinte darauf hin, dass er davon nichts wüsste, da kenne er sich nicht aus, aber auf Google Play gäbe es Apps dafür. Als die anderen ihm zustimmten, blieb mir nichts anderes übrig, als die gebildeten Österreicher, deren Muttersprache Deutsch ist und die auch Englisch können, zu erklären, dass App die Abkürzung für application ist und dies auf Deutsch Anwendung heißt. Natürlich kamen sie sich dumm vor, aber mich brachte es auf die Idee, dass manche Österreicher vielleicht nicht einmal wissen was NAZI bedeutet.
Aus Wikipedia:

Nazi ist ein Kurzwort für einen Anhänger des Nationalsozialismus und wird umgangssprachlich zumeist abwertend gebraucht.[1]

(mein Kommentar dazu: wie sollte man dieses Wort sonst gebrauchen können?)
und

Der Nationalsozialismus ist eine radikal antisemitische, rassistische, antikommunistische und antidemokratische Ideologie. Seine Wurzeln hat er in der völkischen Bewegung, die sich etwa zu Beginn der 1880er Jahre im deutschen Kaiserreich und in Österreich-Ungarn entwickelte. Ab 1919, nach dem Ersten Weltkrieg, wurde er zu einer eigenständigen politischen Bewegung im deutschsprachigen Raum. Diese strebte wie der 1922 in Italien zur Macht gelangte Faschismus einen autoritären Führerstaat an, unterschied sich aber von ihm durch den extremen Antisemitismus.

Die 1920 gegründete Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) gelangte unter Adolf Hitler am 30. Januar 1933 in Deutschland zur Macht, wandelte die Weimarer Republik durch die „Gleichschaltung“ in eine Diktatur um und löste ab 1939 mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg aus. In dessen Verlauf verübten die Nationalsozialisten und ihre Helfer zahlreiche Kriegsverbrechen und Massenmorde, darunter den Holocaust an etwa sechs Millionen europäischen Juden (1941–1945). Die Zeit des Nationalsozialismus endete mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945.

Seitdem beeinflusst die Bewältigung der NS-Vergangenheit die Politik. NS-Propaganda, das Verwenden damaliger Symbole und politische Betätigung im nationalsozialistischen Sinn sind seit 1945 in Deutschland und Österreich verboten. In weiteren Staaten bestehen ähnliche Verbote. Im Neonazismus und Rechtsextremismus werden nationalsozialistische Ideen und Ziele weiter vertreten.

Zweifellos kann es also heute noch Nazis geben, wenn man diese als Anhänger einer Ideologie sieht. Wer allerdings weiß, dass sich diese Ideologie (um nicht zu sagen dieser Wahnsinn) 1920 in der Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) manifestierte und Nazis als Mitglieder und Anhänger der NSDAP sieht, muss zugeben, dass es Nazis nicht mehr geben kann und darf, weil es ja keine NSDAP mehr gibt.

Aus einer nationalsozialistischen Ideologie wurde eine nationalsozialistische Partei und niemand kann wohl bestreiten, dass sich nationalsozialistisch aus national und sozialistisch zusammensetzt, genau so, wie Küchenkastl aus Küche und Kastl, also ein Kastl für die Küche, wie ein Sozialismus für eine Nation.

Müsste ich nach Kriegsverbrecher, Ex-Nazis, also Altnazis, Neonazis und Nazis suchen, wo würde ich da wohl anfangen? Bei den Demokraten, den Liberalen oder bei den Sozialisten?

Natürlich kann, will und darf ich nicht behaupten, dass die Sozialistische Partei Österreichs aus der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei hervor ging, denn das wäre falsch. Aber ich will darauf hinweisen, dass der NSDAP keine demokratische oder liberale Ideologie zugrunde lag, sondern die nationalsozialistische.

Man sollte dabei natürlich nicht außer acht lassen, dass Farbenwechsel eine Strategie ist, die sogar das Chamäleon kennt. Ein Brauner tarnt sich und versteckt sich also am wahrscheinlichsten bei den Roten, Blauen oder Schwarzen bzw. Türkisen, wenn er nicht als Nazi auffallen und bestraft werden will.
Das ist auch ein Grund, weshalb ich keiner der 5 etablierten Parteien angehöre, weil mir die meisten zu „durchwachsen“ sind, was dieses Thema betrifft und die zwei übrigen Parteien (Grüne und Neos) einfach unerträglichen Schwachsinn bringen.

(8)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.