Allerheiligen – schafft endlich religiöse gesetzliche Feiertage ab!

1. November, Allerscheinheiligen, nicht irgendwann im Mittelalter, sonder 2017, ich schaue aus dem Fenster und sehe ein lahmgelegtes Land. Die Wirtschaft, die Ämter alles still gelegt, damit Staatsbürger, auch atheistische, wie ich einer bin, allen Heiligen gedenken können. Ja, ich habe keine Wahl, ich muss ihnen auch gedenken und bekomme dafür sogar eine Feiertagszulage, wenn ich dabei durch Arbeit gestört werde.
Morgen ist Allerseelen, das ist natürlich kein gesetzlicher Feiertag, denn für die Leute, die an Seelen glauben, ist da ja auch die Seele meiner Urgroßtante und Oma dabei und die sind natürlich nicht so viel wert, wie die Heiligen. Verdammt!
Was gehen mich alle Heiligen an und warum zwingt mich der Staat, ihnen zu gedenken?
Oft schütteln wir fassungslos den Kopf, wenn wir über das Mittelalter lesen, aber sind wir wirklich weit davon entfernt? Von 13. gesetzlichen Feiertagen in Österreich, gehen mich 10 nichts an, denn es sind religiöse Feiertage. Religion sollte Privatsache sein und nicht Staatssache, höre ich immer wieder, doch so ist es nicht. Schafft endliche diese religiösen gesetzlichen Feiertage ab, denn ich will weder einen frohen Leichnam feiern müssen und auch nicht, dass Maria in den Himmel gefahren sein soll. Mir ist das völlig gleichgültig und ich will dafür auch keine Feiertagszulagen und keinen freien Tag, denn ich bin ein atheistischer Patriot, der auch an diesen Tagen gerne etwas zum Wohl der Gemeinschaft und des Staates beitragen möchte.
Die, die wollen, können ja allen Heiligen gedenken, so oft und lange wie sie möchten, aber bitte zwingt mich nicht dazu und schadet unserer Wirtschaft, indem ihr dazu einen gesetzlichen Feiertag installiert.
Von 13 Feiertagen, haben wir im 21. Jhdt in einem Staat, der angeblich nicht vom Klerus regiert wird, um 10 zu viele.

  • 1. Jänner: Neujahr
  • 6. Jänner: Heilige Drei Könige
  • 17. April: Ostermontag
  • 1. Mai: Staatsfeiertag
  • 25. Mai: Christi Himmelfahrt
  • 5. Juni: Pfingstmontag
  • 15. Juni: Fronleichnam
  • 15. August: Mariä Himmelfahrt
  • 26. Oktober: Nationalfeiertag
  • 1. November: Allerheiligen
  • 8. Dezember: Mariä Empfängnis
  • 25. Dezember: Christtag
  • 26. Dezember: Stefanitag

Falls sich der Staat irgendwann durchringt und die Religion tatsächlich zur Privatsache macht, dann müsste er auch per Gesetz dafür sorgen, dass Babies und Kleinkinder keiner religiösen Gemeinschaft, egal ob Sekte oder anerkannte Religion, beitreten dürfen. Erst mit Volljährigkeit sollte man sich für diverse Vereine, Parteien, Religionsgemeinschaften entscheiden dürfen. Mein Vater hat mich nach der Geburt ja auch nicht zu einem FPÖler oder Rapidler machen dürfen, warum durfte er mich also zu einem Katholiken machen. Gegen meinen Willen, wie sich heraus stellte, denn mir 18 trat ich sofort aus der Kirche aus, die Gehirnwäsche in meiner Kindheit hatte schon genug Schaden angerichtet. Das werfe ich allerdings nicht meinem Vater vor, sondern dem Staat, denn der hat es nicht nur zugelassen, sondern sogar gefördert.
Meine 2 Thesen lauten also:

  1. Abschaffung aller religiösen gesetzlichen Feiertage (privat soll natürlich jeder feiern können wann und was immer er/sie will)!
  2. Der Beitritt zu religiösen Gemeinschaften sollte erst mit Volljährigkeit gesetzlich erlaubt sein.

(44)

3 Gedanken zu „Allerheiligen – schafft endlich religiöse gesetzliche Feiertage ab!“

  1. Ich bin so altmodisch und verallgemeinere heutzutage schon fast unzulässig, dass die Geburt eines Lebewesens ein natürliches Ereignis ist. Wenn dann jemand religiös-kulturelle Handlungen (Taufe, Beschneidung, Zwangsehe …) mit natürlichen Ereignissen, der Geburt eines Lebewesens an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit, ein Gewitter oder Erdbeben miteinander vergleicht und auf die gleiche Stufe stellt, dann kann ich mit dieser Person niemals sinnvoll kommunizieren, da eine gemeinsame Basis und ein gemeinsames Verständnis von der Realität fehlt. Bei solch verschiedenen Prämissen kann es kein sinnvolles, konstruktives Ergebnis einer Diskussion geben.
    Und wenn mir jemand mit Jahrtausende langer Tradition kommt, dann kann ich ihm/ihr nur sagen, dass Religion und Rassismus die schlimmsten Geißeln der Menschheit waren und sind. Nie sind mehr Menschen grausamst gefoltert und getötet wurden, als im Namen eines Gottes oder einer Religion. Auch bei den Christen haben die Evangelisten die Katholiken verfolgt, gefoltert und ermordet und umgekehrt. Die Ungläubigen (Inquisition) sowieso und auch Hexen, Zauberer, Ketzer und alle die ihnen nicht ins Bild passten – zuerst gehangen, dann gespießt, geköpft und dann gevierteilt. Und diese Kultur beschert mir Feiertage wie Allerheiligen, wo ich ihren Heiligen gedenken soll. Noch einmal, Allerseelen ist natürlich kein gesetzlicher Feiertag, denn bei allen Seelen wäre die Seele meiner Oma auch dabei, falls jemand an Seelen glaubt und die ist natürlich nicht so wichtig, wie die Heiligen. Pfui Teufel!

  2. Wenn euer Gott so grausam ist, dass er Kleinkinder nicht in den Himmel lässt, wenn sie nicht getauft, beschnitten usw. wurden, dann solltet ihr wirklich einmal gründlich überlegen, ob ihr so einen Gott anbeten wollt und ihn huldigt, als den Allmächtigen, Allwissenden …. Wie kann ein normales Gehirn diesen Wahnsinn ertragen? Wie kann man ein Leben lang zu Gott sprechen, also beten, und der antwortet nicht? Und wenn er auch antwortet, seid ihr in der Klapsmühle. Wollt ihr das wirklich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.