Vor der Wahl ist nach der Wahl

Ich gehe davon aus, dass die FPÖ die Wahl gewinnt und hoffe nur, dass sich Herr Strache dann nicht gleich auf die ÖVP einlässt, sondern sich taktisch geschickt, die SPÖ an den Tisch holt. Nur wenn sich die ÖVP richtig vor Blau-Rot fürchtet, können die finsteren Mächte der schwarzen Landesfürsten aufgebrochen werden und dann kann die FPÖ die ÖVP vielleicht sogar dazu zwingen, dass sie auch nach der Wahl, das neu von der FPÖ abgeschriebene Parteiprogramm beizubehalten. Mit einer geschickten Strategie und harten Verhandlungen, könnte die FPÖ einen brauchbaren Koalitionspartner aus der ÖVP machen, deren Inhalte mit den eigenen gut vereinbar sind. Eine starke Blau-Schwarze Koalition könnte dann endlich wirklich Veränderungen bringen und zeigen, dass die Bundesregierung über dem Land steht. Und Kern könnte, wie Schulz in Deutschland, endlich in der Opposition wieder einmal gesund schrumpfen, ausmisten, zur Vernunft kommen und sich auf die eigentlichen Werte der Sozialisten besinnen, denn seit Kreisky wurde das bei der SPÖ leider verabsäumt.


Bildquelle: Leider weiß ich nicht mehr, wo ich den armen Adler her habe, aber falls sich jemand meldet, werde ich natürlich den Urheberrechten nachkommen und einen entsprechenden Verweis setzen, oder ihn auf Wunsch entfernen.

(20)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.