TV-Wahlkampf: Ich sah eine hasszerfressene, hilflos und dumm handelnde Grüne und Strache als eindeutigen Gewinner

Gestern gab es das erste TV-Duell: Strache gegen zwei, nämlich Strolz und die Grüne.
Strache hatte mit Strolz eine Diskussion, das war kein Duell und dazu sei angemerkt, dass mir das Wort Duell ohnehin nicht so besonders gefällt, aber lassen wir es einfach dabei. 

Strolz hat gute Vorschläge gebracht, aber er hat sie an den Oppositions-Partner gerichtet, als der sich Strache, im Wahlkampf-Duell, zurecht nicht mehr sieht. Ich hatte den Eindruck, dass Herr Strolz irgendwie nicht den Überblick über das große Ganze hatte und mit seinen guten Ideen, Strache für sich gewinnen wollte. Das ist gut und konstruktiv, aber vielleicht doch nicht die richtige Strategie in einem Duell.
Gegen die Grüne, ihren Namen vergesse ich leider immer, gab es ein Duell, doch hatte sie vergessen, vorher die Waffe mit aktuellen, überzeugenden Argumenten zu laden. Statt dessen steckte sie ein Bajonett auf und zielte irgendwo hinter Strache hin, wo sie vielleicht einen bösen Mann vermutete. Das Herrn Strache diese Armseligkeit hasszerfressen vorkam, kann ich nachvollziehen. Doch dann versuchte sie auch noch Strache vor der Kamera zu zwingen, das „hasszerfressen“ zurück zu nehmen. Das war dann einfach nur hilflos und dumm.

Ich meine, dieser kleine Stich von Herrn Strache war doch zu erwarten, als sie ihn ins rechte Ecke schieben wollte und wäre ganz leicht zu parieren gewesen. Z.B. mit: Aber Herr Strache,  ich wusste gar nicht, dass Sie sich psychologisch für so kompetent halten, doch bei den Grünen ist sicher nichts hasszerfressen, denn wir sind eine zukunftsorientierte Partei, die sich aber auch für ihre Vergangenheit nicht schämen muss. Das wäre doch wirklich nicht schwer gewesen, aber nein, sie flippt aus und macht sich lächerlich, statt zu parieren und mit einem Gegenschlag zu punkten. Mit solchen Gegnern hat es Herr Strache natürlich nicht schwer. Herr Kogler oder Frau Glawischnig hätten vielleicht besser abgeschnitten, aber gewonnen hätten sie vermutlich auch nicht. 
Die 500 Auserwählten, die die Wählerschaft repräsentieren sollten, sahen es ähnlich wie ich: Herr Strache hat eindeutig gewonnen und es war eine furchtbare Blamage für die Grünen. Aber die Grünen sind ja sowieso kein Problem und jetzt schon gar nicht mehr, sondern das Größte Problem ist die rot-schwarze Koalition.


Bildquelle: Screenshot aus der Übertragung von Puls4

(59)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.