Libre Office und der Writer sind ausgesprochener Müll


Es tut mir Leid, aber das geht ja überhaupt nicht, dass ich einen ganzen Vormittag damit verbringe den hängenden Einzug beim Kopieren und Einfügen weg zu bringen versuche. Bei neuen Dokumenten und wenn man den Text eintippt, funktioniert es wie hier in der eigenen Doku nicht beschrieben https://help.libreoffice.org/Common/Indents_and_Spacing/de und hier auch nicht https://help.libreoffice.org/Writer/Indenting_Paragraphs/de, sondern nur hier http://www.ooowiki.de/H(c3a4)ngenderAbsatz.html
Also in der Doku von Open Office. Wenn man Open Office in Ubuntu installieren will, meint es, dass Libre Office Schmarrn schon installiert sei. Ja toll, es gibt ein Forum, wo ich das erfahre, was in der Doku von Open Office steht https://www.libreoffice-forum.de/viewtopic.php?t=9529 und nicht funktioniert, sobald man copy and paste verwendet. Stundenlang habe ich mich jetzt mit diesem Schwachsinn gespielt, obwohl ich nur einen Absatz in einem bestehenden Dokument an eine andere Stelle verschieben wollte.
Da bin ich ja mit der Schreibmaschine schneller. Glücklicherweise gibt es Google Docs und Office 2000 unter Windows, denn das neueste Office von MS ist genau so ein Müll wie Libre Office. Da konnte ich nicht einmal ein Inhaltsverzeichnis erstellen, weil es noch nicht implementiert war, aber sie verlangen € 10.- oder so im Monat. Wer wundert sich da noch über den verdienten Erfolg von Google?

(38)

Veganer Käse?

Nein, hier geht es nicht um „so ein Kaas“, sondern ich habe gerade einen interessanten Artikel gelesen „Veganer Käse: Die 10 besten Käse-Alternativen„. Ich esse sehr gerne Käse und zwar bis jetzt mit gutem Gewissen, denn bei Milch handelt es sich ja nur um Tierprodukte und nicht um  Fleisch. Ich bin der Autorin, Anna-Lena Klapp BSc., auch dankbar für die vielen Alternativen und Hinweise, aber nicht so glücklich bin ich über die Absätze „Traumatische Erlebnisse für Kühe und Kälber“, „Käse in der Klimabilanz schlechter als Fleisch“, „Hohe Säurebelastung durch Käse“ und „Käse- und „Fleischkonsum so schädlich wie Rauchen“.

Rezepte mit Käseersatz ist interessant und auch Die 10 besten Ei-Alternativen: Kochen und Backen ohne Ei, obwohl ich auf Eier nicht verzichten möchte.

Milchersatz: Die 10 besten veganen Milch-Alternativen finde ich sehr gut, Fischersatz: 10 vegane Alternativen zu Fisch, Kaviar und Co. hingegen sonderbar.

Fleischersatz: Die 10 besten veganen Fleischalternativen interessant und 10 vegane Alternativen zu Butter, Joghurt, Quark, Sahne und Co. ebenfalls.
Auf Vegane Süßigkeiten stehe ich nicht so besonders, aber der Blog ist informativ.

Zum Schluss frage ich mich nur noch, wie ich wohl meinen Bedarf an Orotsäure decken soll, wenn ich auf Schaf- und Ziegenkäse verzichten möchte?

(10)

Mein kleines Hochmoor

hochmoor
Ich habe zwar in „Blühende Mini-Moore“ einige Anregungen für ein kleines Moor erhalten, aber mich dann doch für eine noch einfachere, eigene Variante entschlossen. Blumenübertöpfe mit einem Loch im Boden, kamen in einen Blumenkasten, der zu 2/3 mit Seramis und Wasser gefüllt ist. In den Töpfen ist Hochmoorerde und gegossen wird mangels Regenwasser mit einer Mischung aus destilliertem Wasser und Leitungswasser.
Ich selbst neige zwar immer häufiger zum Vegetarismus und interessiere mich sogar schon für vegane Lebensweisen, aber ich habe ja die Möglichkeit, mir aus dem reichhaltigen Angebot das auszusuchen, was ich für am sinnvollsten und besten für mich halte. Viele der rund 600 karnivoren Pflanzenarten, die über die ganze Erde verstreut zu finden sind, leben hingegen in Standorten, die durch Nährstoffarmut und Feuchtigkeit gekennzeichnet sind.

Eigentlich wurde mein Interesse an Karnivoren durch das Buch „Karnivoren, Biologie und Kultur freischressender Pflanzen, von Barthlott, Porembski, Seine und Theisen“ geweckt. Dann sah ich auch noch zufällig gleichzeitig eine Venusfliegenfalle im Supermarkt und … naja, jetzt habe ich sie auf meinem Balkon.
Aber ich werde das nicht weiter ausbauen und Kannenpflanzen, die sogar kleine Wirbeltiere fressen, sind selbst mir zu ungeheuerlich. Da genügen mir die Darstellungen und Beschreibungen in Büchern vollkommen. Die Fangmechanismen und Verdauungsmethoden sind allerdings schon sehr interessant und bemerkenswert.

(12)

Sexuelles Religionstrauma

Manche Menschen brauchen eine Religion, einen Gott oder eine Göttin. Manche ernüchterten Menschen brauchen keine fiktive Fantasiegestalten mehr, die ihnen helfen, wenn sie sich selbst überfordert fühlen, fühlen aber durch den Gottesverlust eine große Leere in sich. Dieses kulturell bedingte Defizit, mangelnde religiöse oder spirituelle Energie,  führt augenscheinlich zu einer zunehmenden sexuellen Desorientierung und anderen emotionalen Problemen. Manche Menschen wissen, dass es keinen Gott (keine Göttin) geben kann und fragen schlicht und bescheiden auch nicht, wo diese Gottheit vor 14 Milliarden Jahren gewesen sein soll. Sie wissen, das die Menschen die Götter erschufen und nicht umgekehrt. Sie sind intelligent und gebildet und trotzdem zeigen sie ein außergewöhnliches Verhalten. Sexuell verhalten sich diese intelligenten Menschen teilweise wie Lemminge. Sie wissen nicht einmal mehr, was ein Manderl und ein Weiberl ist und wofür Geschlechtsorgane von der Natur ausgedacht wurden. Nein, es ist noch schlimmer, sie wissen nicht einmal, ob sie selbst ein Manderl oder ein Weiberl sind, oder sie tun zumindest so, weil es heute modern zu sein scheint. Der Gottheitswahnsinn hat sich heute, hier bei uns, nahezu auf einen Geschlechterwahnsinn reduziert, der auch vor dem grammatischen Geschlecht in der Sprache nicht halt macht.

Aber nicht nur das, denn die Menschen lebten ja nicht nur in einer Gesellschaft, in der die Kirche einen mächtigen Einfluss hatte, sondern bis vor kurzem immer in einer Diktatur oder einer Monarchie. Sie hatten nie die Freiheit, selbst entscheiden zu können und mussten auch nie die Verantwortung für sich selbst und ihre Handlungen übernehmen, da sie ja nur so handeln konnten, wie es ihnen vorgeschrieben wurde.

Die Gottheiten und die Kirche wurden hierzulande nahezu überwunden und der oder die HerrscherIn, die Ihnen sagten, was sie zu tun hätten wurden auch überwunden.

Ja, Homosexualität, sexuellen Desorientierung, Drogensucht und psychische Erkrankungen mögen zwar in letzter Zeit stark zugenommen haben, aber ich sehe das einfach als Reifungsprozess der Gesellschaft. 

Irgendwann werden die Menschen auch in einer demokratischen, freien Welt klar mit sich und ihrer Freiheit kommen und dann werden sie auch die Verantwortung für sich selbst und ihre Entscheidungen ohne größeren Problemen tragen können, so hoffe ich zumindest.

Das Schlimmst was uns jetzt passieren könnte, wäre der allgemeine Ruf nach einem starken Mann oder einer starken Frau, der/die wieder für Ordnung sorgen soll. Denn das würde die Gesellschaft ins finstere Mittelalter oder in eine Diktatur zurück werfen.

(51)