Für mich gibt es nichts Neues nach der BP-Wahl! Von welcher Sensation berichten die Medien da eigentlich?

Österreich wählt die Veränderung
Blaues Beben erschüttert die Republik
Blau triumphiert – Jetzt spaltet sich das Land

… lese ich in den Schlagzeilen.

Entschuldigt, liebe Journalisten, aber ward ihr im letzten Jahrzehnt Auslandkorrespondenten oder wann und wo lebt ihr eigentlich? Wo ist da die Sensation bitte?
Eine Sensation, unverdient und verwirrend wäre es gewesen, wenn der SPÖ- oder ÖVP-Kandidat Erfolg gehabt hätte!
Ja, Frau Dr. Griss war eventuell eine Sensation, denn als Unabhängige hat sie den SPÖ- und ÖVP-Kandidaten geschlagen.

Das geht doch schon seit Haider so dahin und geändert hat sich da rein gar nichts.
Wie denn auch, in diesem Sumpf, bei diesen Skandalen und dieser Asylpolitik? Aber die Österreicher zeigen das der SPÖ und ÖVP doch nicht erst seit gestern. Wer seit Jahren auf jede Schularbeit ein „nicht genügend“ hat, kann sich kein gutes Zeugnis erwarten.

Hier habt ihr einmal mehr die Rechnung, liebe Regierung.
Neu ist das für mich aber sicher nicht und schon gar nicht sensationell, sondern schlicht und einfach, nur logisch.

Trotzdem mache ich mir keine Sorgen, dass Hofer Präsident werden könnte, denn wo sollte die FPÖ weitere Wähler her nehmen? Bei maximal 40% ist derzeit Schluss und jetzt steht Hofer mit der FPÖ gegen Rot, Schwarz, Grün, Orange und die meisten Unparteiischen da. Das ist schon fast eine „gmahte Wiesn“ für Van der Bellen.

Schade finde ich, dass meine Lieblingskandidatin nicht in die Stichwahl kam. Ich wollte endlich eine Präsidentin und noch dazu eine so gut geeignete, mit juristischem Hintergrund, wie Frau Dr. Griss einen hat.

Schade auch, dass die SPÖ und ÖVP immer unfähiger wird. Die scheinen mir seit vielen Jahren wie gelähmt. Oder ist das einfach ein Jahrzehnte langes Moratorium, aus dem sie nicht mehr aufwachen? Ich meine, wer nur seine eigenen persönlichen Vorteile im Auge hat und sich einen Skandal nach dem anderen leistet, seine Hauptaufgabe darein sieht, gegen die FPÖ zu wettern und sich ein derartiges Desaster in der Asylpolitik leistet, der kann einfach nichts anderes erwarten. Wenn ich mir die Reden im Parlament anhöre, dann stehen mir jedesmal die Haare zu Berge und ich verstehe den Erfolg der FPÖ, auch wenn ich mich nicht darüber freuen kann.
Ein Rücktritt von Faymann würde der SPÖ gar nichts bringen. Die müssen wirklich komplett umdenken, ein neues Konzept erstellen und vor allem, müssen sie ein paar Rhetoriker finden, sie Strache das Wasser reichen können. Ja, oder in Zukunft mit ein paar Mandaten in der Opposition herum tümpeln. Können die nicht herausfinden, wo Haider und Strache reden lernten? Das genuschelte und gesammelte Wischiwaschi von Abgeordneten braucht jedenfalls keiner. Die Leute wollen ein klares, einfaches Konzept, Fakten, Taten und Transparenz, sowie ein eloquenten, professionelles und souveränes Auftreten. Mein Rat an Faymann: „schick deine Leute zu Strache in die Lehre und lass dich nicht öffentlich ungestraft als Staatsfeind bezeichnen“. So etwas darf man, meiner Meining nach, als Kanzler nicht tolerieren und einfach hinnehmen.

Wenn ich einen MinisterIn oder eine(n) Abgeordnete(n) öffentlich auftreten sehe, sei es bei einer Elefantenrunde oder wenn zum Beispiel Parlamentsreden im TV übertragen werden und dieser anfängt unverständlich etwas daher zu stammeln, wo ich nach den ersten Worten schon weiß, dass die Person nicht weiß, ob das richtig ist (inhaltliche Kompetenz), was sie sagt, geschweige denn davon überzeugt ist, dass es auch gut ist was sie sagt (parteipolitisches Konzept), dann sehe ich da einfach keine Möglichkeit zum Erfolg. Gut, manche wissen ja nicht einmal, was sie überhaupt sagen sollen (Vorbereitung, Fähigkeit). Das ist erbärmlich und mitleiderregend und zu diesen Adjektiven zeigen sie dann meist auch noch sehr gut die passende Mimik und Körpersprache.
Übrigens suche ich gerade wieder nach einer Partei, denn die Grünen muss ich verlassen. Ich hatte bis jetzt einfach keine Zeit dazu, aber ich kann nicht Mitglied einer Partei sein, in der Frau Vassilakou ankündigt, dass sie zurück tritt, wenn ein bestimmtes Ziel nicht erreicht wird und dann so tut, als hätte sie das nie gesagt. Die wollte offensichtlich nur Spielen und das kann sie meinetwegen auch, aber nicht mit mir. Ich schenke solchen Menschen kein Vertrauen.
Ich werde mir jetzt einmal die Statuten (Satzung) der NEOS ansehen, denn irgend wer muss ja auch in Zukunft meine Stimme bekommen, damit sie die FPÖ nicht bekommt. Trotz ihrer (FPÖ) guten Redner und ihrer klaren Linie, denn diese Linie kann nur dort hin führen, wo ich mich nie sehen möchte und auch nie sehen werde, denn da würde ich vorher emigrieren.

Frage an Euch:

Wer sieht am Beitragsbild eher wie ein Bundespräsident aus?

View Results

Loading ... Loading ...


Beitragsbild: Foto von der Kurier Titelseite

(0)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.