Eurovision Song Contests 2015

polinaAlso Bing will den Gewinner ja schon kennen, aber ich glaube nicht ganz daran, da ihn Google noch nicht kennt.
Wie dem auch sei, meine Favoriten sind jedenfalls Österreich und Russland, denn ich bin ja nicht nachtragend. Polina Gagarina kann ja nichts für die russischen Politiker, die sich voriges Jahr über Conchita her gemacht haben, siehe Heftige Reaktionen in Russland nach Wurst-Sieg. Das einzige was bei Gagarina noch besser sein könnte, ist der Nachname, falls es ein Künstlername ist. Aber bei „Wurst“ ging es mir ähnlich, da habe ich mir das auch gedacht, weshalb das vielleicht sogar ein gutes Ohmen ist. Mich haben beide, Conchita im Vorjahr und Polina heuer, schon beim ersten Auftritt voll überzeugt. Meine Diva Conchita, hatte mich erreicht, als wäre sie in meinem Wohnzimmer gewesen und ähnlich war es bei Polina. Auch andere waren natürlich sehr gut, aber Paulina hat mich, von „The Makemakes“ abgesehen, am besten angesprochen bisher.
The Makemakes haben das falsche Jahr erwischt, denn ich glaube nicht, dass das Veranstaltungsland zweimal hintereinander gewinnen wird. Außerdem habe ich schon bemerkt, dass die Zuschauer auf die Show mehr wert legen, als auf die Stimme. Da wäre Johann Sebastian Bass vielleicht doch geeigneter gewesen, um uns zu vertreten, obwohl mir persönlich die Makemakes am besten gefallen. Für mich sind sie die besten Künstler von allen, aber ob das für eine Sieg reichen wird, weiß ich nicht so genau, wie Bing.
The Makemakes, I Am Yours und ich hoffe A Million (other) Voices auch. 😉

Das sagt zwar eh ein jeder, aber ich muss es auch los werden: „Die Inszenierungen und die Bühne sind der Wahnsinn. Da habt ihr wirklich sehr toll gemacht.“

Fotos und Weblinks: Screenshots
www.eurovision-austria.com/de/category/eurovision-2015/
songcontest.orf.at/

(638)

DSDS – Viviana

Das Foto ist ein Screenshot von bild.de Das Original ist von Stefan Gregorowius / RTL
Das Foto ist ein Screenshot von bild.de Das Original ist von Stefan Gregorowius / RTL

Hin und wieder sehe ich eine Staffel von DSDS und Viviana war von vornherein mein Favorit, aber ich dachte nicht, dass sie so weit kommt. Ich hielt sie für zu unsicher und unerfahren und bin erfreut, dass sie immer noch dabei ist. Aber sie ist nicht nur noch dabei, sondern sie hat sowohl die Jury, wie auch das Publikum einmal mehr verzaubert – bravo.
Die Entscheidung von gestern fand ich in Ordnung, obwohl ich mit den Schlagern überhaupt nichts anfangen kann. Das liegt aber nicht am Schlager oder an Jeannine, sondern an mir. Mir wird bei Fischer, Berg und Co einfach übel. Herrn Bohlen muss ich meist zustimmen, denn bei seinen Statements merkt man eben, dass er weiß wovon er spricht. Heute hat er aber total daneben gelegen mit der Aussage, dass Antonio nicht nur Balladen singen können muss und der Bon Jovi eine gute Wahl war. Obwohl sich Antonio sehr bemühte, war es wie die Faust auf’s Auge, es tat weh. Naja und was soll diese Aussage überhaupt? Gerade die Schlager Sänger singen doch nur Schlager, oder? Soll Jeannine sich mit Janis Joplin oder der italienischen Ballade von Lucio Dalla hinstellen?
Nein, also ich finde Jeannine sollte bei Schlager und Antonio bei Balladen bleiben. Meiner Geheimfavoritin, Viviana, die inzwischen alles andere als geheim ist, traue ich inzwischen übrigens alles zu, sogar den Sieg.

(505)

PASSIVDENKEN ist viel gefährlicher, als Passivrauchen

800px-Kobold_artlibre_jnlGestern sah ich wieder Talk im Hangar 7, wo es um den Schutz der Nichtraucher,  bzw. um die Hexenjagd auf Raucher ging. Mich kotzt dieses Thema an. Wenn Nikotin und Passivrauchen so schädlich ist, warum verbieten sie es dann nicht? Haschisch ist ja auch verboten. Aber zuerst den Verkauf besteuern und dann die Raucher kriminalisieren, das ist ja wohl das letzte. Rauchen ist sicher schädlich,  aber ich rauche seit meinem 15. Lebensjahr und fühle mich mit meinen 57 Jahren gesund und fit. Fit momentan nicht so besonders,  aber das liegt daran, dass ich mich seit Monaten zu keiner sportlichen Aktivität überwinden kann.
Ich habe fast immer ganz starke Zigaretten ohne Filter geraucht wie, 3er, C, Johnny ohne Filter, Roth-Händle usw. Erst in letzer Zeit rauche ich leichte und auch nicht mehr 60 am Tag, wie fast mein ganzes Leben lang. Ich war ein sehr ausdauernder Sportler und habe mir bei Trainigsläufen, die über 20 km lang waren, nichts mitgenommen, außer zwei Zigaretten und ein Feuerzeug. Vor dem Start beim Orientierungslauf, der auch immer über 10 km lang war, rauchte ich noch schnell eine. Nur wenn ich ins Ziel kam brauchte ich nicht sofort eine Zigarette. Ich hatte mir extra ein Sturmfeuerzeug zugelegt, damit ich beim Radfahren nicht stehen bleiben musste, wenn ich eine Zigarette rauchen wollte.
Zurück zur Diskussionsrunde: Es ist einfach nicht zum Aushalten, wie verblödet manche Menschen doch sind. Da wirft einer ein, dass die Abgase der Autos auch passiv von Fußgängern eingeatmet werden und der Mediziner meint, der Vergleich sei unzulässig, denn man müsse zuerst die schädlichsten, bzw. gefählichsten Gifte bekämpfen. Herr Professor, ich lade Sie gerne zu einen Versuch ein. Sie sperren sich in ihre Garage bei laufendem Motor eine Nacht lang ein und ich sperre mich in eine Garage und rauche eine Packung oder meinetwegen eine ganze Stange Zigaretten.
Dann werden die anderen ja sehen, was giftiger und schädlicher war.
Dabei sind am Auto nicht nur die Abgase, die in Höhe von Kindernasen ausgestoßen werden schädlich, sondern die meisten Toten gibt es im Straßenverkehr (oft auch wegen alkoholisierter Lenker) und von Lärm, Feinstaub, Salz, Rohstoffverschwendung u.a. will ich hier gar nicht reden. Aber den Herrn Professor kann man ja nicht einmal zumuten, dass er ein Elektroauto benutzt, obwohl er es sich leisten könnte, wie soll man da verlangen, dass er mit der Bim oder anderen Öffis fahren soll? Die Kleinkinder, die den Gürtel überqueren müssen, können es ich nicht aussuchen, ob sie die lebensgefährlichen Gase von ihrem Statussymbol einatmen müssen, Herr Professor Dr. Sounso. Und die Todesopfer können es ich auch nicht aussuchen, ob sie eine öffentliche Straße benutzen. Nichtraucher hingegen müssen nicht in ein Raucherlokal gehen. Die sollen in einen Nichtraucherlokal gehen oder eine der unzähligen öffentlichen Einrichtungen benutzen, wo sich kein Raucher darüber aufregt, dass er dort nicht rauchen darf, obwohl der die öffentlichen Einrichtungen mitfinanziert.
Es ist ein Witz!
Obwohl dieser Unverstand auch schon an Passivdenken grenzt, meine ich damit aber etwas anderes. Als das Gefährlichste für Menschen überhaupt, bezeichne ich das Passivdenken und meine damit: vorauseilenden Gehorsam, Fanatismus und Intoleranz. Genau die Eigenschaften, die das Denunziantentum in der NS-Zeit kennzeichneten. Diese Denunzianten, die Juden verraten haben, sind in meinen Augen genau so Mitschuld an der unbeschreiblichen Behandlung und Ermordung der NS-Opfer, nicht nur die Henker und SS-Chargen selbst. Man muss natürlich nicht so weit zurück gehen, sondern nur einen Blick in das Gebiet der IS-Terroristen sehen. Leute, die einer Gehirnwäsche unterzogen wurden (Radikalisierung) sind unter anderem Passivdenker für mich und die sind die größte Gefahr für den Menschen.

So, das war mein Rauchzeichen heute und die Friedespfeife habe ich nun endgültig vergraben, sie hat den Menschen zwar schon vor tausenden Jahren als Zeichen des friedlichen Zusammentreffens gedient, aber jetzt ist sie unangebracht.

Wie es in anderen Ländern gehandhabt wird, ist auch immer wieder ein Argument von Passivdenkern, die selbst nicht dazu fähig sind ihr eigenes Gehirn zum Denken zu nutzen. Wenn ein Herr Professor noch vom Nachahmen lernen muss, sollte man ihn in die Krabbelstube zurück versetzen, oder als Entertainer im Affenkäfig beschäftigen. Die armen Tiere bräuchten eh ein wenig Abwechslung und rauchen tun sie auch nicht.
30 Jahre lang wurde mir eingeredet das Rauchen cool und toll sei. Im TV und bei großen sportlichen Events duurfte die Marlboro Werbung nicht fehlen. Habe den Cowboy in der weiten Prärie heute noch vor Augen.
Ich habe 2 jüngere Geschwister, die ein paar Jahre weniger lang rauchen und mir ist nichts von Schäden bekannt. Mein Cousin hingegen hat Nikotin und Alkohol verabscheut. Leider ist er vor 15 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. Er stammte aus einer Nichtraucher-Familie und seibe Mutter, also meine Tante starb frühzeitig an Krebs. Da erlebte ich als Jugendlicher den ersten Leichenschmaus und verstand nicht, wie die Leute nach dem Begräbnis „feiern“ konnten. Mir war absolut nicht danach zumute, ich trauerte um meine geliebte Tante. Meine Mutter rauchte nie und hat eine unheilbare schwere Krankheit. Mein Vater rauchte viel, bis etwa zu seinem 60. Lebensjahr und ist heute noch gesund.
Natürlich sagt das nicht viel aus, aber das der Affenzirkus, der heute aufgeführt wird, wegen des Passivrauchens, völlig unangebracht ist, dessen bin ich mir sicher.
Aufklärung- und Erziehungsarbeit leisten für eine gesunde Lebensweise – ja, unbedingt. Aber die süchtig gemachten jetzt entmündigen und als asozial darstellen – nein, auch unbedingt.
Schützt uns lieber vor der größeren Gefahr, vor dem PASSIVDENKEN.

(443)