Umweltbewusstsein

Ich hielt mich eigentlich für sehr bescheiden und umweltbewusst und mein ökologischer Fußabdruck ist ja auch gar nicht so groß, aber bei der Nahrung muss ich noch umdenken. Ich habe gerade eine Sendung über einen wirklich umweltbewussten Menschen gesehen und der hat im Jahr ungefähr so viel Abfall, wie ich am Tag. Die Plastikflaschen und das Verpackungsmaterial machen dabei den größten Teil aus und das werde ich auf jeden Fall reduzieren. 3.77 gha ist mein Wert und würden alle 7 Milliarden Menschen die gleiche Ressourcenmenge verbrauchen wie ich, bräuchten wir 2,2 Erden. Wenn ich bei der Nahrung noch ein wenig bewusster einkaufe, kann ich vielleicht auf eine Erde kommen und recht zufrieden sein damit.

(617)

Mein Handy – endlich Freiheit – kein Gott sei Dank

Ja, was mein Handy betrifft gehe ich jetzt den befreienden, umgekehrten Weg im Vergleich zu meiner Religion. Nach Jahrzehnte langer Konfessionslosigkeit trete ich da jetzt meiner Religion bei, obwohl sie in Österreich noch nicht anerkannt ist. Bald werden nicht mehr 80, sondern nur noch 79 Stimmen für das Eintragungsverfahren beim Kultusamt fehlen. Bevor ich zum Handy komme, muss ich mich noch darüber freuen, dass sich unser Bundespräsident zum Agnostizismus bekennt. Aktuelle Artikel zu diesem Thema: Der Agnostiker und Seine Heiligkeit: Heinz Fischer trifft Papst Franziskus.
Mit Internetprovidern und Telefonanbietern hatte ich schon ein paar recht unerfreuliche Erlebnisse. Die letzte seltsame Aktion von 3 hat mir aber endlich die Augen geöffnet. Leider wurde mir für einen Stick, den ich nicht verwenden konnte und zurück geben wollte, weil er nicht mit Linux kompatibel ist, kurz vor Ablauf meines Vertrages mit einem teuren Tarif, um 24 Monate verlängert. Ich habe denen noch ein paar Angebote gemacht, die sie glücklicherweise nicht akzeptierten, denn damit hätte ich mich auch noch für einen zweiten Vertrag verpflichtet. Also ich hätte gern ein zweites Smarthphone, dass ich nur im WLAN für ein Projekt nützen möchte und auf das ich hemmungslos diverse Betriebssystem testen kann. Daher habe ich mich jetzt endlich ein wenig umgesehen und jetzt kann ich es kaum glauben, dass ich Jahrzehnte lang so dumm war, den Telefonanbietern mein Geld in den Rachen zu werfen.
Yesss, I can have my freedom, sagte mir bob. Und ich habe sofort meine Kündigung aufgesetzt, die ich am Montag eingeschrieben aufgeben werde. Frei geschaltete, neue Smartphones sind nicht so teuer, wie das SAMSUNG Galaxy Young 2 weiß um € 79.- bei Saturn zum Beispiel zeigt. Aber ich brauche gar kein neues Smartphone für meine Zwecke und frei geschaltet muss es auch nicht sein, denn man muss nicht einmal auf Seiten wie http://www.handyentsperren.at/ oder https://www.yesss.at/diskont-handyfonieren/handy-entsperren/3/30/ zurückgreifen, sondern es gibt dazu auch auf Amazon Angebote um 0 Euro

Noch gute gebrauchte Smartphones findet man auch reichlich und wenn jemand eines für mich übrig hat, bitte ich um einen Kommentar dazu.
Ganz toll wäre es, wenn das Phone auf dieser Seite erwähnt wird CyanogenMod, aber ich möchte demnächst folgende Betriebssysteme testen:
https://sailfishos.org/ wegen Fedora
http://de.wikipedia.org/wiki/Firefox_OS
http://de.wikipedia.org/wiki/MeeGo
http://de.wikipedia.org/wiki/Openmoko und natürlich
http://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu_Touch

Hatschi_schon is wahr, ich bin frei und Dank 3 ist’s nun auch vorbei mit der Abzockerei.

(776)

Meine Websites auf WordPress.com

Habe gerade bemerkt, dass ich direkt auf „WordPress.com“ einen Artikel für mein selbst gehostetes Blog schreiben kann. Das beunruhigt mich ein wenig. Unter „Meine Websites“ finde ich da übrigens ein altes Blog, das es gar nicht mehr gibt und ich kann es auf WordPress.com auch nicht löschen. Naja, das ist alles ein wenig suspekt, vielleicht sollte ich die Verbindung zu „wordpress.com“ doch lieber trennen, denn ich möchte nicht, dass plötzlich meine Artikel, die ich auf einem „eigenen“ Webspace hoste, von WP verwaltet und womöglich gelöscht werden. Womöglich haben die über die conf-Datei auch noch Zugriff auf meine Datenbank. WordPress ist ja wirklich eine tolle Blog-Software, aber die Verbindung mit „wordpress.com“ beunruhigt mich momentan schon ein wenig.

Aha, der Butten heißt „Veröffentlichen bei Notizblog“ – naja, dann versuchen wir es eben einmal. 😉

(1224)

WordPress Security Plugin

Das Plugin All In One WordPress Security and Firewall Plugin mag vielleicht ganz gut sein, aber bevor ich es wieder aktiviere, lese ich mir die Einstellungsmöglichkeiten genau durch. Denn jetzt schützte es mich vor Besuchern – was nicht wirklich schlimm ist bei meinem Notizblog – und davor, dass meine Artikel auf FB, Twitter und G+ geteilt werden. Also, einfach aktiviert schützt es mir zu gut und für die Einstellung habe ich momentan weder Zeit noch Lust. Aber ich lasse es inaktiv installiert, falls ich demnächst Zeit finde, mir anzusehen was es kann und macht.
Auf deren Seite las ich:

A COMPREHENSIVE, EASY TO USE, STABLE AND WELL SUPPORTED WORDPRESS SECURITY PLUGIN
WordPress itself is a very secure platform. However, it helps to add some extra security and firewall to your site by using a security plugin that enforces a lot of good security practices.
The All In One WordPress Security plugin will take your website security to a whole new level.
This plugin is designed and written by experts and is easy to use and understand.
It reduces security risk by checking for vulnerabilities, and by implementing and enforcing the latest recommended WordPress security practices and techniques.

Wie gesagt, es mag vielleicht gut sein, aber einfach nur aktivieren ist zuwenig, die Einstellungsmöglichkeiten sollte man schon wenigstens durchgehen.
Kaum zu fassen, wie faul ich geworden bin. 😉

(877)

Energie für KI

Habe gerade wieder gelesen, dass man unglaublich viel parallele Rechenleistung für gute neuronale Netze benötigt. Ich denke, das liegt am völlig falschen Ansatz. Eine gute KI darf nicht wesentlich mehr Energie benötigen,  als das Gehirn.  Sonst sehe ich mir den Algorithmus nicht einmal noch an, da ich sowieso ein Matheprogramm dahinter vermute, dass vielleicht ein wenig mehr, aber vor allem sehr gut mit Matrizen rechnen kann. Das hat für mich aber nicht sehr viel mit KI zu tun. Für mich sind primitive intelligenter als das beste KI_Programm, das ein Rechenzentrum benötigt, um halbwegs brauchbare Ergebnisse zu liefern. Ich sehe das als simulierte Intelligenz, die natürlich auch künstlich ist, aber meine KI sollte in kurzer Zeit wenigstens intelligenter sein, als ich. Quasi-parallele Prozesse reichen meiner Meinung nach übrigens auch völlig,  denn mein Hirn ist ja auch nur 1 Organ.
Habe überlegt,  wie ich Engamme bzw. Konnektome mit gelernten Gewichten neuronal speichern könnte und kam zu dem Ergebnis, das bestimmte Neoronenverbände dazu erforderlich sind. Fired together – wired together klingt ja recht gut, aber mit speichern im engeren Sinn hat es für mich nichts zu tun. In einer Proteinstruktur gespeichert kommt mir selbst für mein sehr langsames Langzeitgedächtnis viel zu langsam vor, aber das werde ich mir in den nächsten Tagen genauer ansehen.

(510)