Wo ist denn nur mein Reisepass?

Ich fragte mich immer wieder, wozu eine Mehrfachstaatsbürgerschaft gut sein soll. Es muss der Person ja irgend welche Vorteile bringen, wenn sie sich nicht zu einem Saat bekennen will. Die Staaten wiederum müssen sich auch einen Vorteil davon erhoffen, wenn sie die Personen im Ungewissen lassen wollen, was sie nun eigentlich sind. Da hörte ich dieses seltsame Gespräch von zwei Herren auf einer Parkbank neben mir. Nun, schlauer bin ich jetzt zwar auch nicht, aber was soll’s, es war unterhaltsam.

Wo ist denn nur meine Reisepass?
Sambatambamatschomuki in Zukunft kurz „S“ genannt:
Einerseits ein Segen ist, dass ich 7 Staatsbürgerschaften haben, aber manchmal, lästig bist es auch nicht schlecht. Ich, Sambatambamatschomuki, bin in Siebenbürgen geboren (rumänische Staatsbürgerschaft [1]) worden und meine biologische Mutter, Mamamialia, kommen aus Italia (von ihr mio sein die italo Staatsbürgerschaft [2]). Von meine biologische Vater, Atatirk, haben ich die tirkische Staatsbürgerschaft geerben [3]. Meine Eltern lassen sich gescheiden und ich wurde Mamamia zubescheiden. Sie heiraten Wang Ling Maoze Ping, der meine adoptierte, dadurch ich die chinesischen Staatsbürgerschaft ehalten [4]. Wang Ling Maoze Ping ist eine ganz wichtige Mann im kommunisten China, darum er sich dann wieder scheiden lassen und eine kommunistischen Russin, namens Putatschika heiraten. Putatschika mich wieder adoptieren dann und ich bin russischen Staatsbürgerschaft [5] bekommen. Weil ich so gut, gscheit und reich sein, haben fast automatisch die deutsche [6] und österreichischen [7] Staatsbürgerschaft bekommen auch ich müssen nehmen das. Meine Mutter haben viele Gase. Ich nix musste machen Prüfung, aber ich wissen alte und neue Bundeshymne auswendig von Österreich und Deutschland sowieso. Ich haben sie bei Fußball gelernt und sprechen 7 Sprachen perfetto.
Alter schwarzer Mann neben ihm auf der Parkbank (zukünftig einfach mit „M“ bezeichnet:
Das klingt ja ganz schön kompliziert, aber wo liegt das Problem?
S: Ich finden nix meine Reisenpass!
M: Welchen denn? Wollen sie verreisen?
S: Egal, ich finden keine. Ja, ich wollen große Zukunft in neuen Land befangen.
M: „anfangen“ meinen sie?
S: Egal, jetzt ich keine Zeit für Deitsch, ich jetzt muss lernen Englisch. Ich bekommen Greencard von meine Onkel aus Irak und dann ich gehen neue Zukunft machen in Amerika. Schon ich kann bisserl Englisch, wast eh: Haudujudu und so was.
M: Was machen sie eigentlich beruflich?
S: Das ist intimes Privatfragen, aber ich haben in jede Land eine Doktor. Meistens ich arbeiten in der Finanz.
M: Sind sie im Rechnungswesen oder im Controlling tätig, oder ganz allgemein in der Finanzwirtschaft und Liquiditätssicherung vielleicht?
S: So genau ich nix wissen in Deutsch, Finanzwirtschaft. Ich wissen von jede Land wie bekommen Geld und nix muss zahlen.
M: Interessant!
S: Ja, jetzt ich lernen von Österreich viel. Vorher ich haben Praktikum in Griechenland, aber jetzt ich reifen für Amerika.
M: Na dann, viel Glück.
S: Ah, jetzt ich wissen! Meine Reisepassen sind bei meine 4. Frau aus Usbekistan. Sie leben auch in Wien, wie anderes Frau; ich haben vergessen. Servas.

Weblinks:

Doppelstaatsbürgerschaft
Doppelstaatsbuergerschaft
Doppelstaatsbürgerschaft bmeia.gv.at daraus ein Zitat:

Doppelstaatsbürgerschaft
Das österreichische Staatsbürgerschaftsrecht verwirklicht den Grundsatz der Vermeidung der Doppel-/Mehrfachstaatsangehörigkeit. Dieses Prinzip liegt auch dem Europarats-Übereinkommen Nr. 43 betreffend die Verminderung der Fälle mehrfacher Staatsangehörigkeit und über die Militärdienstpflicht in Fällen mehrfacher Staatsangehörigkeit (BGBL. Nr. 471/1975), zugrunde, das Österreich unterzeichnet hat.
Der Erwerb der österreichischen Staatsbürgerschaft durch Verleihung setzt voraus, dass der/die Einbürgerungswerber/in aus seinem/ihrem bisherigen Staatsverband ausscheidet, soweit ihm/ihr dies möglich und zumutbar ist (§ 10 Abs 3 StbG 1985 idgF).
Spiegelbildlich tritt bei willentlichem Erwerb einer fremden Staatsangehörigkeit (d.h. durch Antrag, Erklärung oder ausdrückliche Zustimmung) der automatische Verlust der österreichischen Staatsbürgerschaft kraft Gesetzes ein (§ 27 StbG 1985 idgF).
Dieser Grundsatz der Vermeidung der Doppel-/Mehrfachstaatsangehörigkeit ist in folgenden Fällen durchbrochen: ….

Beibehaltung der österreichischen Staatsbürgerschaft
Doppelstaatsbürgerschaft sorgt für Diskussionsstoff (mit derzeit 377 Kommentaren)
Daraus ein Zitat:

Eigentlich sind Doppelstaatsbürgerschaften in Österreich illegal. Trotzdem holen zehntausende Türken unerlaubt nach der Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft die türkische zurück. Brisant: Generalkonsulate – so auch jenes in Bregenz – sollen explizit dazu raten. Dieser Vorwurf wurde auf VOL.AT-Anfrage zurückgewiesen.

Doppel- und Mehrfachstaatsbürgerschaft
“DIENER ZWEIER HERREN” oder von Fluch und Segen der doppelten Staatsbürgerschaft
Diskriminierende Grüne und SPD wollen Mehrfach-Staatsbürgerschaft für junge Migranten
Mehrfach-Staatsbürgerschaft richtet die republikanische Idee zugrunde

(646)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.