Ubuntu – Flash-Einstellungsmanager

Naja, das letzte Windows, das ich mir gekauft habe, war Windows 3.11 unter DOS, aber jetzt brauche ich vielleicht wieder eines, denn Ubuntu macht mich gerade wahnsinnig. In Ubuntu spiele ich seit Stunden mit Flash herum, aber ich kann auf den Einstellungsmanager nicht zugreifen. Der hängt sich jedes mal auf, egal welche Erweiterungen und Alternativen ich versuche. Ich habe übrigens überall die neuesten Versionen von Ubuntu, Fedora, Chrome und Firefox und Gimp. Ja, auch von Gimp, denn ich habe einen Screenshot aufgenommen (das ging noch – wow) und wollte das Bild vom hängenden Einstellungsmanager mit Gimp zuschneiden, damit man meine Navigationsleisten vom Browser nicht sieht. Geht ja nicht jeden etwas an. Wahnsinn, im Gimp kommt keine gewohnter Werkzeugkasten mehr und nicht einmal das Auswahlwerkzeug funktioniert – nichts! Keine Reaktion, alles hängt.
flasheinstellungsmanager
Ich starte Fedora, gut da funktioniert wenigstens der Einstellungsmanager, aber die Tonaufnahme mit dem Mikrophon funktionierte trotzdem nicht auf Anhieb.
So, Gimp funktioniert unter Fedora auch noch, das heißt, ich konnte den Screenshot zuschneiden und hier einfügen, allerdings habe ich gerade den Aktualisierungsmanager von Fedora gestartet und wer weiß, ob es danach auch noch funktioniert.
Danach – ja, passt alles in Fedora, also erspare ich mich Windows auf jeden Fall und wenn ich jetzt auch noch eine Audioaufnahme für meine Sprachkurse mit Flash zustande bringen würde, hätte Fedora die Situation wieder einmal gerettet.
Ok, in Fedora funktioniert also alles, aber ich muss mich wieder umgewöhnen.
Hat jemand eine Ahnung was mit dem Flash-Einstellungsmanager unter Ubuntu los ist?

(460)

Kurs A1 Italienisch auf buusu.com abgeschlossen

a1itIch muss zugeben, dass es für mich nur eine Wiederholung war und abgesehen von einigen Küchengeräten und der „presente progressivo“ habe ich nichts Neues dazu gelernt. Aber die Auffrischung hat Spaß gemacht und beim Kurs A2 wird jetzt schon einiges neu sein für mich. Richtig lernen, wie für Russisch, werde ich hoffentlich aber noch nicht müssen. 😉
Zertificat_it_A1

Weblinks:
Italiano online
italienisch.net
italienisch-lehrbuch.de
jet2school italienisch
Italienisch Vokabel
Online Italienischkurs
Die italienische Grammatik verstehen und online lernen – grammatica

(336)

Russisch – Lektion 1

zurück zur Übersicht
So, ich denke der Stoff der 1. Lektion ist nun so halbwegs abgedeckt. Was habe ich gelernt?
Die Lektion 1, урок 1 – поехали.

Harte und weiche Konsonanten
Das Geschlecht (Genus) russischer Substantive

Und hier habe ich eine weitere, informative Seite zur russischen Grammatik mit einer guten Übersicht gefunden.

Auf Leo haben sich schon 395 Vokabel angesammelt, die ich nun endlich gut lernen sollte und auf busuu bin ich mit dem ersten Teil, A1.1 fertig.

(324)

Mensch 2.0, ewiges Leben 2.0 und Demokratie 0.1 alpha

Seit mehr als 20 Jahren rede ich von der Bedienergesellschaft und davon, dass der Mensch immer mehr zur Maschine wird und die Maschine immer menschlicher. Nie habe ich etwas anderes geerntet, als ein mitleidiges Lächeln und höchstens die Bemerkung: „Du schaust zuviel Sarah Connor und Skynet“. Ok, heute habe genau diesen Satz in der interessanten Sendung „Mensch 2.0 – Roboter und Androiden“ auf Servus TV gehört.

Naja, über „direkte Demokratie“ rede ich schon genau so lang, aber diese Notwendigkeit, dass irgendwann einmal die moderne Technologie auch für die Demokratie eingesetzt werden muss, hat man inzwischen elegant verschoben, indem du ab und zu über eine Volksabstimmung direkt entscheiden darfst, ob du einen roten, grünen oder blauen Lolli willst.

Macht nichts, wir müssen jedenfalls mit groben Veränderungen rechnen, wenn sich gesunde Menschen künstliche Organe und Gliedmaßen einbauen lassen, weil diese besser sind, als die eigenen.

Mit der Telomerase könnten wir (Elizabeth Blackburn) ja auch noch den Stein der Weisen gefunden haben (weshalb sich Zellen nach einer gewissen Anzahl an Teilungen nicht mehr teilen) und den Schlüssel zum ewigen Leben.

Die Genforscher glauben herausgefunden zu haben, weshalb sich unsere Neurone stärker vernetzen, als bei anderen Tieren und aus jedem Bereich der Technik und Forschung gibt es unglaubliche Sensationen zu berichten. Nur die Demokratie funktioniert leider immer noch schlechter, als zu Zeiten Perikles, aber wir haben wenigstens eine und das ist schon einmal die wichtigste Voraussetzung, um sie verbessern zu können. Vielleicht schreibe ich nächstes mal schon über Demokratie 2.0 😉

(268)