Aufregung um Esoterikausstellung

Wie man im Kurier auf „Aufregung um Esoterik-Wandertag“ berichtet, gab es wegen einer Esoterikveranstaltung Aufregung.
Besonders halblustig finde ich die Umfrage im Artikel von Anna Thalhammer, „522 Schüler gehen heute auf eine Esoterik-Messe“ des kostenlosen U-Bahnblattes „Heute“:

Sollen sich Kinder mit Übersinnlichem beschäftigen?

Ja

Nein

Die Möglichkeiten der Antworten ist schon genial, nicht wahr? Es wird einem nicht einmal die Möglichkeit „anderes“ angeboten, also „ja“ oder „nein“, schwarz oder weiß. Wie der geniale, wissenschaftliche Journalismus die Behandlung solcher Themen eben vorsieht. Na und erst die Fragestellung, also die hat es wirklich in sich. Ich meine nämlich, dass „Gott“ (egal welche(r)) und Religionsinhalte nicht wissenschaftlich bewiesen sind, um das lächerliche Argument gleich zu entkräften und schon etwas mit „übersinnlich“ zu tun haben, es sei denn, die Autorin des Artikels hat einen wissenschaftlich (natürlich sind nur westliche Wissenschaften der Gegenwart akzeptabel) nachweisbaren Sinn für Gott, Liebe und für alles andere, was eben nicht wissenschaftlich nachweisbar ist.
Das Thema kann ich wirklich nur unter „kurios“ ablegen.

(275)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.