Was geht?

(Last Updated On: 4. Oktober 2015)

Vom 25.-27. Mai werden in diesem Jahr die ersten Deutschen Meisterschaften im Taijiquan (GTO) ausgetragen. Zu diesem Anlass habe ich eine Taijiquan-Form aus verschiedenen Stilen zusammengestellt. Mein Lehrer meinte, dass Zheng-Manqing-Form und Chen-Stil schlecht zusammen passen, da die Prinzipien verschieden sind. Nun sind wir beide gespannt, was dabei heraus kommt. 

Dies ist eine erste Aufnahme der Form, welche ich bis zur Meisterschaft verfeinern werde:

 

(823)


History

5 Gedanken zu „Was geht?“

  1. Am Freitag Abend begann die Tragödie, als mir beim Essen die Ecke eines Zahnes abbrach. Schmerzen waren keine da, also hoffte ich, irgendwie übers lange Wochenende zu kommen.

    Also fuhr ich gestern mit einer Freundin, nichts Schlimmes ahnend, zur GTO nach Hannover, und noch bevor der erste Wettkampf für mich begann, setzten die Schmerzen ein. Ich stand also ziemlich neben mir, als ich auf die Wettkampffläche gerufen wurde.

    Das ändert aber nichts daran, dass ich meinem Gegenüber haushoch unterlegen war. 😉

    Inzwischen hatte ich schon einen Termin beim Notdienst-Zahnarzt erhalten. Ohne zu wissen, ob ich es noch rechtzeitig zum Formenwettkampf schaffen würde, setzte ich mich um 13:30 Uhr auf den Zahnarztstuhl. um 14:45 Uhr war ich dann wieder zurück in der Halle, wo mir von der Turnierleitung mitgeteilt wurde, dass meine Wettkampf-Gruppe gerade dran wäre. Ich müsste mich noch umziehen, dann kann ich da noch mit machen.
    Der Haupt-Referee mokierte sich dann noch über mein Oberteil, was nicht den Regeln entsprechen würde. Ich müsste mir noch ein „traditionelles Oberteil“ von einem anderen Teilnehmer ausborgen. Und dann war auch noch das Akku meiner Kamera leer, und ich suchte hektisch nach meiner Tasche, damit nicht gerade die Aufnahme meiner Form daran scheitert.

    Das waren alles keine idealen Voraussetzungen, um die innere Ruhe für die Vorführung herzustellen.

    Trotzdem hatte ich beim Laufen der Form ein recht gutes Gefühl. Ich lief recht flüssig. Es gab jedoch Momente, wo ich meine Erdung verlor und mich bemühen musste, innerlich und äußerlich wieder herunter zu kommen.

    http://youtu.be/JpNojmN6JXM

    Bei der Wertung war ich dann ziemlich ernüchtert. Es waren wohl 25-27 Punkte, während ich bei den anderen Teilnehmern kaum weniger als 30 Punkte gesehen hatte. So lag ich dann bei der Gesamtwertung in der Gruppe der Mischformen auch tatsächlich auf dem letzten Platz. Ich war 13. von 13.

    Da ich den Grund für die Bewertungen nicht kenne, kann ich auch schlecht darüber spekulieren, warum ich so schlecht abgeschnitten habe.

    1. Hallo und danke für den Bericht und das Video. Du sagtest es ja schon selbst „keine idealen Voraussetzungen“, waren vermutlich der Hauptgrund, aber bei solchen Vorführungen scheint es hauptsächlich um den Showeffekt zu gehen und den hat dir der Herr in schwarz weg genommen. Ich persönlich stehe zwar mehr auf traditionelles Taijiquan, je authentischer, umso besser, aber ich habe mir das Video angesehen und es gefällt mir auch recht gut. Als Basis für eine Vorführung könnte ich mir auch die Laoija Er Lu oder die Xinjia gut vorstellen. Aber wie gesagt, für mich selbst kommt das nicht in Frage. Ich sehe gern zu und möchte auch Videos von mir selbst erstellen, aber nur zur Selbstkontrolle und möglichst authentisch zu CXW.
      Hoffe es hat dir trotz der widrigen Umstände etwas Spaß gemacht, denn dann hat es den besten Zweck erfüllt.
      Danke nochmals und LG, Helmut

  2. Hallo Jörg,
    Danke für den Artikel und das Video. Ist wirklich eine sehr interessante Mischung für mich, da ich vorher die 37er (CMC) übte und nun seit 2 bis 3 Jahren nur mehr Chen Stil übe.
    Ich persönlich bin zwar kein Freund von Wettbewerben und ich selbst bin bemüht möglichst authentisches Taijiquan zu üben, aber das ist jeden seine eigene Sache, wie er das handhabt, finde ich. Nur die Prinzipien sollten unabhängig vom Stil unbedingt immer gleich bleiben, sonst ist es ja kein Taijiquan mehr in meinen Augen. Also auf die Einhaltung der Prinzipien, siehe auch Die 13 essentiellen Taijiquan Techniken oder 十 (shí; zehn) 三 (sān ; drei) 势 (shì; Lage, Bewegung), bestehe ich bei meinem Taiji unbedingt.

    Wünsche dir viel Erfolg, Spaß und ein gutes Gelingen. Servus aus Wien, Helmut

    1. Hallo Helmut,

      ich bin den gleichen Weg gegangen: habe meinen Weg des Taijiquan mit dem Erlernen der Zheng-Manqing-Form begonnen und bin dann (im Herbst 2009) zum Chen-Stil gewechselt. Daraus ergibt sich auch der Aufbau meiner Form für die GTO.

      Danke für deine Antwort.

      LG, Jörg

      1. Ich habe dir zu danken und ich würde mich sehr freuen, wenn du mir hier in ein paar Worten nach der GTO schreiben könntest, wie es dir ergangen ist. Nochmals viel Glück und gutes Gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.