Die Regierung kalmiert, wenn die Ratingmafia der Pisagesellschaft ihr Urteil verkündet

fällt mir spontan ein, wenn ich Schlagzeilen höre oder lese, die aussagen, dass Österreich an Bonität verlor und nur mehr AA gehn kann, statt stolz mit einem Tripel-A die Welt zu beeindrucken. Wow, unsere Regierung reagiert aber auch wirklich prompt und mit einem sagenhaft gutem Konzept – sie kalmiert. Würden Medien wollen, dass die Leute erfahren, was unsere Regierung macht, wenn sie kalmiert oder ein systematisches Moratorium einlegt, müssten die Journalisten Deutsch können und das Händchen der Politiker los lassen. Dann könnten sie von beruhigen und einer Pause sprechen, was nicht gerade sensationell klingt und auch kein gutes Licht auf die Regierung werfen würde.
Ich verstehe gar nichts von Politik, Wirtschaft, Religion und Recht und interessiere mich auch nicht im geringsten dafür. Nun bin ich zwar auch kein Genie in Biologie oder Technik, aber diese Bereiche verabscheue ich wenigstens nicht und kann mich daher dafür erwärmen, wie für alle Naturwissenschaften auch. Ich schreibe das, weil ich anscheinend einer der wenigen Menschen auf der Welt bin, die meinen, dass in einer Rezession nicht gespart, sondern investiert gehört. Die Regierung also genau das Gegenteil vom Erforderlichen anstrebt, aber durch das kindergartenartige System erfreulicher weise ohnehin nicht erfolgreich sind, weil man ja unbedingt gegeneinander arbeiten muss. Wenn die Partei X ja sagt, muss die Partei Y nein sagen und wenn ich Parteimitglied einer Partei bin muss ich sagen, was die Partei vorschreibt. Ein derartiges System funktioniert meiner Meinung nach am Besten in Zeiten von Moratorien. Da kann nämlich keiner etwas abzweigen und nichts falsch machen.
Aber wenn wir uns schon dem PISA-Diktat unterwerfen und deshalb unsere Kinder mit soviel Ballast und Schwachsinn voll stopfen (eigentlich müssen sie sich selbst damit voll stopfen, denn die Beauftragen haben nur mehr Zeit ihnen den Berg an Müll vor die Füße zu schmeißen und abzuprüfen), dass man mit dem Abprüfen nicht mehr nachkommt, ist wohl ohnehin schon alles klar. Prüfen statt zu vermitteln und zwar das, was einige Würstel für wichtig halten. Es werden also Qualifikationen gefordert, mit denen man unsere Welt, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft erfolgreich kaputt machen kann, wie es eben jetzt geschieht.

Was man anders machen könnte?
Na gut, ich entwerfe schnell, ein paar Minuten habe ich Zeit, eine neue schöne Welt.

  • Ratingfimen und PISA-Gesellschaft(en) auf die Stufe von Witz- und Unterhaltungslektüre stellen
  • Investieren statt sparen (und erst wenn die Konjunktur angekurbelt ist sparen)
  • Politiker und Parteien auflösen und dem Volk mittels moderner Technologie die direkte Macht und Stimme zurück geben (könnte natürlich nur langsam in mehreren Stufen erfolgen)
  • etwa 90 % der Verwaltung automatisieren
  • das Militär abschaffen und die UNO (oder ein internationales Berufsheer) für einen Bruchteil unseres Militärbudgets mit der Sicherung des Staates beauftragen
  • ….

Zum investieren könnte ich auch einige hundert Punkte nennen, die wirklich Sinn machen würden und Vollbeschäftigung für die nächsten paar Jahrhunderte garantierten. Selbst wenn der Wirkungsgrad statt teilweise schon erreichten 40% , nur 1% betrüge, wäre es sinnvoll, alle Oberflächen von (öffentlichen) baulichen Einrichtungen mit Solarzellen zu überziehen, die gleichzeitig Schutz und ….. habe ich an anderer Stelle ausgeführt. Von Wärmetauchern und wirklich modernen Technologien will ich hier gar nicht anfangen, aber wenigstens die stinkenden, lärmenden Lenkwaffen könnten wenigstens endlich auf elektro umgestellt werden. Es macht keinen Sinn, wenn ich mir hier weitere Notizen mache, weil ich ja von Politik, Wirtschaft, Religion und Recht nichts verstehe und daher nur weiter tagträumen kann. Sollte trotzdem jemand mehrere Anregungen benötigen, weil im ein paar Jahrhunderte Vollbeschäftigung zu wenig sind, habe ich genügend weitere Ideen. Sofort das Bargeld abschaffen, sämtliche Tickets usw. Alles was für einen Menschen in der Gesellschaft wichtig ist in einem einzigen Chip abspeichern (alle Dokumente, sein Konto, Sozialversicherung, Führerschein, einfach alles) und diesen unter die Haut implementieren. Selbtverständlich mit GPS ausgestattet und permanenter Aufzeichnung, wo sich wann, wer befindet, was die Polizei und Gerichte extrem entlasten würde und eine Verbrechensaufklärung von 100% zum Standard lassen werden könnte.
Über Internet könnten in dieser neuen Welt die Bürger Entscheidungen treffen und Abstimmungen abhalten über Belange, die für sie wirklich von Bedeutung sind, weil sie direkt Betroffene sind.
Tauschen statt kaufen, reparieren statt wegwerfen, verbessern statt zerstören, helfen statt bekriegen, gerecht verteilen (dieser Perversion, dass manche durch Überfluss geschädigt werden und die andern durch Mangel, etwas konstruktives, soziales, menschliches entgegen setzen.) …, sprach helmeloh, ohne bei dieser schönen neuen Welt an Huxley denken zu müssen.

(850)


History

6 Gedanken zu „Die Regierung kalmiert, wenn die Ratingmafia der Pisagesellschaft ihr Urteil verkündet“

  1. Wenn alle Macht aufgeteilt wird, muss es jemanden geben, der aufteilt; also der dem Volk die Macht voraus hat.

    Wenn alle Macht beim Volk angekommen ist, also gleichmäßig verteilt, dann beginnt der Kampf von Neuem, Macht anzuhäufen, also die Korruption der Macht.

    Im sozialistischen Deutschland, der DDR, und in anderen sozialistischen Staaten wurde die Diktatur des Proletariats (alle Macht dem Volke) bereits erfolglos geprobt.

    1. Die Diktatur des Proletariats, wenn ich das schon höre. Ein vollkommener Schwachsinn, der keinen Sinn ergibt, es sei denn, du definierst Diktatur und Proletariat anderes als ich. Hältst du dich für einen reinrassiges Alphatier mit besonderen X-Mutantenfähigkeiten, der mir sagen darf was ich fühle und was gut ist für mich?

      Ich rede von Demokratie nicht von Proletariat, Untermenschen, Übermenschen, Sklaven oder Diktaturen.
      Zu keiner Zeit zuvor wurde irgend etwas probiert, was heute realisiert werden kann, weil es die technischen Möglichkeiten nicht gab. Oder hätte Perikles und Marx die Bürger mittels Internet informieren und abstimmen lassen können?

      Dass der Kampf um die Macht von neuem beginnen würde, reden sie dir schon mit „Der Wille zur Macht“ in der Unterstufe ein, weil sie verhindern wollen, dass es zu einer echten Demokratie kommt. Natürlich ist die Abgabe von Macht schmerzhaft, so wie auch manche gute Therapie, die aber dann doch zur Heilung führen kann. Ich möchte hier aber unbedingt darauf bestehen, dass ich kein Raubtier bin, das sein Revier markiert. Ich will keine Macht, außer über mich selbst, das würde mir schon reichen und ich denke, dass ich damit nicht der einzige Mensch auf der Welt bin.

      Warum bist du eigentlich so vehement gegen echte Demokratie und Selbstverantwortung? Brauchst du unbedingt jemand, der dich belügt, betrügt und vorgibt dich zu vertreten und dir dabei das Geld abknöpft? Musst du unbedingt ohnmächtig und stimmlos sein? Jetzt verstehe ich dich nicht ganz.

      Ergänze:
      Was soll die Frage „Alle Macht dem Volke?“ bedeuten? Wir leben in einer Demokratie und haben de jure bereits die Macht. De facto müssen wir nur noch mehr Parteien ins (Internet-)parlament bekommen. In Österreich so an die 7 Millionen, dann ist alles noch perfekter. 😉

  2. Ich verstehe nicht, warum es in irgendeinder Weise von Bedeutung sein sollte, wenn die politische und gesellschaftliche Entscheidungsfindung auf die Leute übertragen würde, die, wie du und ich, keine Ahnung von Politik, Wirtschaft und Recht haben (von Religion verstehe ich etwas) oder auf die, die meinen, etwas davon zu verstehen – denn bei denen ist es ja jetzt auch schon.

    Wer Macht hat korrumpiert. Wer absolute Macht hat korrumpiert absolut. Alle Macht dem Volke?

    1. Ich kann dir dazu meine Meinung gern sagen. Weil ich weiß, was ich in meiner unmittelbaren Umgebung brauche (Schule, Krankenhaus, Straßen, also die ganze Infrastruktur, die Ausbildungs-, Erholungseinrichtungen, ach einfach alles …) und der Bürger in einer abgelegenen Ortschaft in Vorarlberg oder Burgenland weiß es auch. Nur der Akademikerheini im Parlament, der die Entscheidungsgewalt hat und sagen wir einmal neue Abfangjäger mit den Steuergeldern bestellt, hat nicht einmal den Grundwehrdienst geleistet und weiß ganz sicher nicht was ich oder der/diejenige in der beispielhaft angeführten abgelegenen Ortschaft braucht und will.
      Bezüglich Macht bin ich als überzeugter Demokrat unbedingt dafür, dass die moderne Technologie der Demokratie dienen soll und nicht Einzelnen, Firmen, Politikern, Parteien, Vereinen, Kirchen oder Subgesellschaften.
      Du sagst es ja selbst indirekt und musst es nur zu Ende denken. Ja, natürlich alle Macht dem Volk, denn das Volk sind wir alle. Wenn die Macht auf jeden einzelnen Bürger gleich aufgeteilt wird kann keiner mehr korrumpieren und jeder kümmert sich um das, (unentgeltlich), wofür er sich wirklich aus naheliegenden Gründen interessiert und was er besser weiß als jeder andere, nämlich um die eigenen Bedürfnisse.
      Aber das Ganze habe ich nur schnell in einer Kaffeepause geschrieben und ich erwartete mir eigentlich keine Reaktion darauf. Danke trotzdem und falls es weiter offene Fragen gibt zu meiner neuen, schönen Welt, bitte gerne. Servus Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.