67. Der Affe streckt die Frucht aus – yuán hóu tàn guŏ

(Last Updated On: 26. August 2013)

Zurück zur Übersichtsseite Laojia Yi Lu.

Der Affe streckt die Frucht aus (Monkey Picks Fruit; yuán hóu tàn guŏ)
Im Video unten bei 7:02.

Am Ende der Figur 66 hieß es „… die linke Hand nach hinten gezogen, sodass die Handfläche etwa auf den unteren linken Rippen zu liegen kommt …“ und die linke Hand rotiert nun am Körper, wie bei der Übung „kleiner Seidenfaden nach vor“, wobei der linke Ellbogen einen Kreis mit einer Anfangsbewegung nach oben beschreibt. Dabei wird das Gewicht vollständig auf das linke Bein verlagert. Nun erfolgt eine Drehung auf der linken Ferse um 45° nach links und dann kommt die rechte Faust von unten nach vor und oben. Gleichzeitig wird das hintere rechte Bein nach vor gebracht und das rechte Knie geht gemeinsam mit den darüber befindlichen vertikalen rechten Unterarm in die Höhe, sodass der rechte Ellbogen knapp über das rechte Knie kommt.
Während das rechte Bein nun nach vor gesetzt wird, öffnen die Arme halbkreisförmig nach oben, der Blick richtet sich nach links hinten und die Arme kommen bis neben dem Kopf. Dann wird das Gewicht auf den rechten Fuß verlagert und der linke berührt den Boden nur noch mit der Zehenspitze, während die Arme bei gleichzeitiger Drehung zurück mit aufgestellten, nach vorne zeigenden Handflächen nach vorne stoßen, wie bei „Sechsmal versiegeln und viermal verschließen“.

Quellen und Links:
Old Frame, First Form
Old Framne Chen Family Taijiquan von Mark Chen
Shu Jian – Meister Paris Lainas
Großmeister Chen Shi Hong

(374)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.