39. Kleines Fassen und Schlagen – xiăo qín dă

(Last Updated On: 14. April 2014)

Zurück zur Übersichtsseite Laojia Yi Lu.

Kleines Fassen und Schlagen (xiăo qín dă; Small Catch and Hit)
(Im Video unten bei 0:00)

Die zweite Hälfte beginnt nach dem Fauststoß mit der rechten Faust wie die Überleitung von Figur 14. zur Figur 15. Das Gewicht wird nach hinten auf das rechte Bein verlagert, dabei öffnet die rechte Faust und wird nach hinten gezogen. Gleichzeitig wird die rechte Hand nach vorne gebracht, wobei der Handrücken ebenfalls nach vorne weist. Das Gewicht wird wieder auf das linke, vordere Bein gebracht und es erfolgt ein leerer Schritt mit dem rechten Fuß nach vor. Dabei beschreibt der rechte Arm einen Halbkreis nach unten und dann nach vorne; durch die gleichzeitige Rotation des Armes, zeigt die Handfläche nach oben sobald der Arm vor dem Körper auf Brusthöhe vom Körper weg gestreckt (nicht durchgestreckt) ist. Der rechte Arm wird bogenförmig nach hinten innen gebracht, sodass die Handfläche nach unten zeigend über den rechten Unterarm kommt. Es erfolgt eine Drehung auf der rechten Ferse nach rechts und dann wird das linke Knie angehoben. Die linke Hand kommt noch etwas näher an den Körper, also liegt nun über der rechten Ellenbeuge, obwohl der rechte Arm gebeugt und etwas angehoben wird. Mit dem Schritt nach links mit dem linken Bein werden die Arme zu beiden Seiten hin, bzw. der rechte Arm nach oben hinten und der linke Arm nach unten vorne geöffnet. Das rechte Bein wird dabei stark gebeugt. Mit der Gewichtsverlagerung auf das linke, vordere Bein wird der rechte Arm nach vorne gebracht, sodass die Handflächen zueinander zeigen. Das Gewicht wird nun auf das hintere, rechte Bein verlagert wobei die Arme auf Brusthöhe in Seidenfadenbewegung ebenfalls nach hinten gebracht werden. Die Handflächen zeigen dabei noch immer zueinander. Erst mit dem hinteren Wechsel (Richtungsänderung der Seidenfadenbewegung) kommt die rechte Hand etwas tiefer unter die rechte Hand, welche durch die jetzt erfolgende Drehung nach links über ein Ziehen etwas flacher wird. Sie kippt also, um waagrecht vor dem Hals (obere Brust) zu kommen, während die rechte Hand zu einem Stoß aufgestellt darunter ist. Die rechte Hand bewegt sich schneller, als die linke Hand, sodass in der Endposition nach der Körperdrehung nach links, beide Handflächen nach vorne zeigen und die rechte, stoßende Hand etwas weiter vorne ist.
Während nun der Körper um 180° nach rechts dreht und das Gewicht ganz auf das linke Bein verlagert wird, rotieren beide Arme nach innen und der rechte Fuß berührt nur mehr mit der Zehenspitze den Boden. Die Hände sind vor dem Hals überkreuzt, sodass beide Handrücken nach vorne, also vom Körper weg, zeigen.


Quellen und Links:
Old Frame, First Form
Old Framne Chen Family Taijiquan von Mark Chen
Shu Jian

(397)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.