Karneval des Lebens

(Last Updated On: 5. Mai 2011)

Lebewesen feiern sich und ihre Seele
der Geist und Atem der dada war beim Feste
durchdrang mich heilend – bevor ich verweste
obwohl ich psychologisch unfehlbar, göttlich doch niemals fehle

Nur wir sind echte Lebewesen göttlicher Natur
rauschten die Eichen mit ihren Blättern
wir hauchen euch die erste Seele aus
von der ihr Tiere lebt, wie auch der Mensch
verbraucht die Energie, die wir euch geben
wir sind das Leben,
wir sind das Abbild Gottes
ihr seid nur Mörder und entbehrlich als Schmarotzer,
das Gegenteil von uns Götterwesen
die die göttliche Seele erschaffen
die ihr dann beschmutzt und verbraucht
die ihr, die nach dem Leben und dem Gotte gaffen
es raucht,
entwertet,
die Energie ihr der göttlichen Seele entzieht
flieht, wertet, flieht
die einzige Psyche verschmutzt ihr mit Qualm und Rauch des Feuer‘,
des Brandes oxydativ teuer;
reduktion!
entropie!

Das Krokodil hebt den Kopf
wen oder was haben die Pflanzen gerufen?
wir sind das Abbild von Gott!

die Mücke surrt,
Gott kann fliegen in den Himmel wie wir
Götter sind wir
ein Affe meint
so seid doch still
der Mensch ist so sinnlos wie ein Stein
er hört euch nicht, er will nicht haben, will nicht sein
seid doch still, er weiß nicht was er will
lieben, glauben denken, daher ist er
nur im Gedanken existent;
aber seid jetzt doch still
denn ich der Affe, ich will
meditativ und wissenschaftlich erkennen
ob wir wirklich die Seele der Pflanzen verbrennen

Iah, meint der Esel
ich bin Gott, der einzig wahre
doch die Rüben murren
dieser Mörder, Rübenkindermörder
er hat sie getötet
am lebendigen Leib hat er unsere Kinder gefressen
der Teuflel ist der Esel
stimmten die Möhren mit ein
und so soll es sein
sie sagten, wenn Gott alles ist, ist er der Teufel und dieser ist Gott
zweifaltigkeit hin und drei falten her, was wollt ihr noch mehr?

Teufel, Gott und Seele erforschte doch der Mensch in der Psychologie!
die weise Eule akademisch schrie
Seelenheil, dem Pfarrer
er kniet vor Gott und betet zu ihr
der Götzengattin, der Erfindung
Wahn hat nur der Mensch
nur er hat die Idee
er allein kennt Gott
und das gibt ihm das Recht uns zu vernichten
zu töten, zu quälen, zu schinden
und sich von allem zu entbinden
wir sind nichts
nur Leben
ohne Wahn, Idee und ohne Götter der Menschen
wir sind nichts und doch feiern wir;
wir feiern den Karneval des Lebens
denn wir leben
sie wissen
wir leben
sie glauben
wir leben
sie denken
wir leben
sie schaffen
wir leben
sie kämpfen
wir leben
sie zerstören
wir leben
sie sind tot.

es lebe das Leben
chorten die Wesen
der Mensch war nicht mehr dabei und so war es mit Gott
der Seele, Psyche, dem At- und Brahman,
das Dào bekam einen Namen und der Name war
wir
morgenrot
er war tot und sie war tot
es lebten nur mehr wir
die Lebewesen
wir sind jetzt Gott
der Mensch ist tot
abendrot

morgenrot
abendrot

(294)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.