Künstler musste Kopfkamera entfernen

(Last Updated On: 13. April 2014)

Seit Streetview von Google frage ich mich, ob es eigentlich erlaubt wäre, wenn man ständig eine laufende Kamera bei sich trüge, um zu dokumentieren was man sieht und hört. Auf BBC habe ich nun dazu einen Fall gefunden: Artist forced to remove head camera implant

An artist who had a camera implanted into the back of his head has been forced to remove it after his body rejected part of the device….

Der Künstler Wafaa Bilal hat sich eine Kamera an der Rückseite seines Kopfes von einem Body-Piercing-Studio als Kunstprojekt eingepflanzen lassen.
Die Einrichtung verursacht ihm Schmerzen trotz Behandlung mit Antibiotika und Steroiden. Bilal, der im Jahr 1991 aus dem Irak geflohen ist, sagt das Projekt sei ein Kommentar zu der heutige Überwachungsgesellschaft, wo Menschen in den Städten einen Großteil ihres Lebens unter den wachsamen Augen von Überwachungskameras verbringen.

Soweit ich das sehe, hat er aus medizinischen bzw. gesundheitlichen Gründen die Kamera entfernen müssen, bzw. trägt er vorübergehend nur eine um den Hals gehängt. Aber wie steht es eigentlich mit der rechtlichen Lage? Darf ich permanent aufnehmen was meine Sinnesorgane wahrnehmen? Darf ich dies auch speichern und veröffentlichen?

Siehe dazu auch:

und

(590)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.