Rondo

(Last Updated On: 11. April 2014)

Das Rondo ist eine seit dem 17. Jahrhundert bekannte musikalische Form, bei der sich ein gleich bleibender, mehrmals wiederkehrender Teil mit verschiedenen Zwischenteilen wechselt. Der gleich bleibende Teil heißt Refrain, die wechselnden Zwischenteile nennt man Couplets. Das Rondo kann für sich alleine stehen, ist aber meist ein Teil (Satz) eines zyklischen Werkes.

Man unterscheidet hauptsächlich zwei Rondotypen:

• Kettenrondo
• Bogenrondo (symmetrisches Rondo)

Kettenrondo
Beim Kettenrondo wechseln sich stets neue Couplets (B, C, D etc.) mit einem wiederkehrenden Ritornell (A) ab.

A – B – A – C – A – D – A… – A
Das Kettenrondo ist eine für Barockmusik typische Rondoform.

Bogenrondo
Das Bogenrondo hat eine symmetrische Anlage. In ihm umrahmen zwei Eckteile (A-B-A) einen kontrastierenden Mittelteil (C):

A – B – A – C – A – B – A
Da die Form des Bogenrondos typisch für Musik der Wiener Klassik ist, nennt man es auch klassisches Rondo.

(503)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.