Personencharakteristik: Yan

Yan ist ein Junge im Alter von ca. 15 Jahren der am Feuerberg lebt. Er hat einen Zwillingsbruder von dem er anfangs nichts weiß und lebt mit seinem Leihvater und deren Tochter zusammen. Dieser kann ihm nicht die Liebe entgegen bringen, die sich Yan erwartet. Der Leihvater Likato lehrt in auch nicht in Sternenkunde und Unterrichtet ihn überhaupt nicht, sodass er nie in seine Fußstapfen treten wird können. Im Gegenteil er hält seinen Sohn von allem fern. Er ermutigt Yan jagen zu gehen und Spaß zu haben. Am Anfang freut er sich darüber und ist glücklich, dass Likato ihm so viele Freiheiten gibt, jedoch auf Dauer bekommt er Bedenken und es geht sogar so weit, dass er sein Leben als sinnlos betrachtet. Oft will er einfach nur die Aufmerksamkeit seines Vaters erregen und stellt ganz schön unsinnige Sachen an, aber auch damit geling es ihm meistens nicht die Aufmerksamkeit zu bekommen nach der er sich sehnt. Tröstlicherweise hat er ja noch Elena seine Schwester. Sie ist für ihn nicht nur eine Schwester sondern auch seine beste Freundin, mit ihr kann er über alles reden.

Doch als ob sein Unglück nicht schon genug wäre, hat er noch einen seltsamen Traum und als er erwacht weiß er nicht ob es die Wahrheit oder nur ein Albtraum war. Ihm wird gesagt, dass er schlecht geschlafen hätte, und dass er sich keine Gedanken machen solle. Ihn lässt der Traum aber keine Ruhe, er will sich nicht wie sonst auch immer, abschieben lassen. Er forscht nach und findet ein Bild auf dem er seltsamerweise drauf ist. Er möcht Likato zur Rede stellen, aber als das nicht gelingt bricht er mit Elena aus seinem vorherigen Leben aus. Sie haben große Probleme und werden schlussendlich in einem Palast festgehalten. Nach geraumer Zeit trifft er einen Jungen der sich als sein Zwillingsbruder herausstellt. Yan wird dadurch seiner Lebensaufgabe bewusst. Er muss sich dem Feuergott opfern, weil er nur ein Schatten in einem Menschlichen Körper gefangen ist. So erklärt er sich auch warum Likato ihn vernachlässigt hat. Als er wieder frei ist und im Tama-Tal ankommt, wächst seine Freude sogar sich opfern zu lassen. Er könnte so ein ganzes Volk vor einem kompletten Chaos retten. Sein Zwillingsbruder sieht das aber anders und so muss keiner sterben und ein viel größeres Wunder als die Opferung geschieht, denn aus einem wurden zwei.

Yan und Elena können zusammen im Tama¬-Tal bleiben und dort Leben.
von Estella Reinprecht

(397)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.