Der Tag der Spinne (Indirekte Rede 1o Sätze)

1)Tio sagte: „Heiliger Vater, heilige Mutter, euer Sohn grüßt euch und fleht um euren Segen bei seiner Rückkehr.“
Tio sagte, dass er bei seiner Rückkehr um den Segen seines heiligen Vater und seiner heiligen Mutter flehe.

2)Atamina antwortete: „Du verdienst unseren Segen nicht. Dennoch mögen deine Sünden dir vergeben sein, wenn alles gut geht.“
Atamina antwortete, dass er ihren Segen nicht verdiene. Dennoch seien ihm seine Sünden vergeben, wenn alles gut gehen würde.

3)Avina meinte: „Wir müssen seine Gemächer vorbereiten. Er wird sie heute Abend beziehen.“
Avina meinte, dass sie seine Gemächer vorbereiten müssen. Er würde sie heute Abend beziehen.

4)Andio verneinte: „Er verbringt die Nacht in Valcans Residenz. Habe geduld, Mädchen. Wenn die Zeremonie vorbei ist, wird er uns wieder brauchen.“
Andio verneinte, dass er würde die Nacht in Valcans Residenz verbringen.

5)Avina erwiderte: „Ich hoffe es. Ich glaube nicht, dass ich bei der Zeremonie morgen zuschauen kann. Ich würde lieber bleiben bis alles vorbei ist.“
Avina erwiderte, dass sie es hoffe. Sie glaube nicht, dass ich bei der Zeremonie morgen zuschauen könne.

6)Andio stellte fest: „Du bist sehr klug. Ich werde auch nicht zusehen.“
Andio stellte fest, dass sie ein sehr klug sei. Er würde auch nicht zusehen.

7)Valcan behauptete: „ Hier werden wir nicht gestört.“
Valcan behauptete, dass sie dort nicht gestört würden.

8) Likato meinte: „ Du kannst das jetzt abnehmen.“
Likato meinte, dass er es jetzt abnehmen könne.

9&10)Yan seufzte: „ Vier Tage lang bin ich darunter fast erstickt!“
Er sagte: „ Aber wenigstens hat mich niemand für dich gehalten.
Yan seufzte, dass er vier Tage darunter fast erstickt sei.
Er sagte, dass ihn wenigstens niemand führ Tim gehalten hatte.
von Estella Reinprecht

(381)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.