Der geniale Wissenschafter Thales

(Last Updated On: 11. April 2014)

Der zu beschreibende Thales wirkt auf den ersten Blick chaotisch, eingebildet und arrogant. Erst wenn man ihn näher kennen lernt, wird einem bewusst, wie falsch der Ersteindruck von ihm ist.

Thales ist ein alter, knochiger Mann, hat ein schmales Gesicht, das mit einem langen weißen Bart verziert ist und kurze, weiche, dünne Haare, die ihn noch älter scheinen lassen. Thales trägt auch nicht wie andere Menschen in seinem Zeitalter eine Toga, er bevorzugt eine Hose. Die Hose trägt auch dazu bei, dass er viel schneller und geschickter unterwegs ist als andere. Er selber nützt dies, um nachher sogar eines seiner selbsterfundenen Geräte in Gang zu setzen. Thales spricht meist abgehackt, also mit vielen Ähs und Ahs. Wenn er dann auch noch mit den Augen andauernd zwinkert, macht das einen ziemlich nervös. Sein verschmitztes Lächeln passt aber perfekt in sein Gesicht. Thales ist ein besessener Wissenschafter und arbeitet nächtelang mit Nervenstärke, die auf Eifer basiert. Wegen der Götter ist er sich nicht so ganz im Klaren. Eines weiß er aber, eines Tages wird es so weit sein, dass die Menschen es nicht mehr nötig haben, sich von den Göttern schikanieren oder demütigen zu lassen. Er selbst setzt alles auf Spiel nur um zu beweisen, dass Menschen auch ohne die Götter leben können. Er beobachtet jeden Vorgang, jedes Ereignis ganz genau und macht sich dazu wissenschaftliche Skizzen und schreibt lange ausschweifende Aufsätze. Ein weiterer Beweis, dass er keine Götter braucht, ist seine neueste Erfindung. Es ist ein Atomreaktor, mit dem er die ganze Welt zerstören könnte. So ergibt es sich auch, dass er der erste Wissenschafter der ganzen weiten Welt ist. Eine andere Erfindung zum Beispiel ist ein elektromagnetisches Fahrrad, auf dem sichtbar wird, wie viel Kondition Thales in Wirklichkeit hat. Auch das Instant-Essen soll eine Erfindung von Thales sein. Er allerdings nennt es die „Nahrung der Zukunft“. Obwohl Thales meist mit den Gedanken ganz wo anders ist, hat er am Ende immer, den rettenden Einfall. Er weiß am Ende zum Beispiel, wie er den Missbrauch von dem Atomreaktor ins Gute wenden könnte und das Chaos wieder zurück in sein Reich schicken kann.

Alles in allem wirkt Thales eher arrogant und angeberisch als schlau. Man sieht ihm seine Torheit nicht an.
von Estella Reinprecht

(226)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.