Buchvorstellung: Gesund durch sanfte Bewegung

(Last Updated On: 7. Oktober 2015)
Yin Yang Symbol

Gesund durch sanfte Bewegungen
von Micheline Schwarze @1995 Gräfe und Unzer Verlag GmbH München
ISBN 3-7742-2113-8
In den Buch geht es darum, wie man mit Qigong die Lebenskraft stärken und Gelassenheit üben kann. Die Schwerpunkte dabei sind:

  • Harmonie für Körper, Geist und Seele
  • Beschwerden lindern, Wohlbefinden steigern
  • Einfache Übungen, genau erlernen

Das Buch ist in folgende Kapitel gegliedert:

  1. Zu lebendiger Ruhe
  2. Die sanfte Wandlungskraft des Qigong
  3. Alles geschieht aus der Ruhe heraus
  4. Über das Üben
  5. Die drei Grundhaltungen
  6. Lockerungsübungen
  7. Übungen in Ruhe
  8. Übungen in Bewegung
  9. Gelassen im Alltag
  10. Tag für Tag üben


ad) Qigong besteht aus zwei Wörtern nämlich Qi und Gong. Jetzt werden sich wahrscheinlich ein paar von euch fragen was das bedeutet. Es bedeutet Lebenskraft erlernen also Qi bedeutet Lebenskraft, Energie … Gong heißt mit anderen Worten Üben, Erlernen …. Ich beginne gleich mit einem Zitat:
Harmonische Bewegung und konzentrierte Ruhe, das fällt wohl zunächst an einem Menschen auf, der Qigong übt. Wer diese sanfte Art der Bewegung dann selbst praktiziert, spürt, wie Wärme in seinem Körper entsteht, wie sich ein Gefühl von Lebendigkeit in ihm ausbreitet, aber auch von Ruhe und Entspannung, von Unternehmungslust und Freude. Qi, die Lebenskraft, wird angeregt und gekräftigt durch Gong, das stete, achtsame Üben, so die Vorstellung, wie sie in China seit Jahrtausenden besteht. Qigong ist fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin und wird auch bei uns immer häufiger zur Behandlung und zur Gesunderhaltung eingesetzt.
ad ) Die sanfte Wandlungskraft des Qigong
Es ist wichtig die Übungen in Ruhe, mit Geist und Seele zu machen. Die Übungen sind zwar einfach fordern aber Konzentration. Wenn man die Übungen richtig und regelmäßig macht wird man bald den Qi spüren. Qigong ist nach Legenden 2000 Jahre alt. Es wird beschrieben welchen Einfluss die drei großen chinesischen Religionen haben nämlich, Daoismus, Buddhismus und Konfuzianismus. Weiters wird die Anwendung in der chinesischen Medizin erklärt.
Hier merke ich an, dass Qigong auch in Europa und den USA schon häufiger eingesetzt wird und die Akupunktur, Akupressur, Sihatsu usw. mit anderen Methoden das gleiche Ziel ereichen wollen. Bei Qigong versucht man am Anfang eben mit Bewegung, den Fluss der Lebensenergie auf den Meridianen zu fördern und im Dantian zu sammeln.
Weiter geht es mit der Beschreibung von Yin und Yang wobei für Qigong besonders das Wechselspiel der Kräfte hervorgehoben wird. In jeder Qigong Übung wird die Ruhe in der Bewegung und die Bewegung in der Ruhe gesucht und kultiviert.
ad )Über das Üben
Hier wird beschrieben, wann, wo und wie man üben soll. Die innere Haltung wird besonders hervorgehoben. Dabei ist Konzentration sehr wichtig, aber es soll kein Leistungsdruck entstehen. Ein wichtiger Punkt ist die Atmung. In diesem Kapitel wird außerdem noch beschrieben, wie man sich ein Übungsprogramm über das Üben zusammen stellen kann.
ad )Die drei Grundhaltungen
Es werden die drei Grundhaltungen ausführlich beschrieben.
ad )Lockerungsübungen
Von Selbstmassage über Ausschütteln und Dehnungsübungen bis zu lustigen Übungen, wie “Grimassen ziehen” oder “Mit den Ellenbogen malen” kann man hier nachlesen.
ad )Übungen in Ruhe
Meine Lieblingsübung aus diesem Kapitel heißt: “Das innere Lächeln”.
Dabei stelle ich mir im Liegen vor, dass hinter meinen geschlossenen Augen ein Lächeln entsteht. Dieses Lächeln breitet sich immer weiter aus. Zuerst über das Gesicht und dann über den ganzen Körper. Wenn ich dabei die Konzentration verliere, stelle ich mir vor, dass ich diesem Körperteil wo ich gerade war zu lächle. Mit dieser Übung verbinde ich eine Atemübung. Der Atem breitet sich mit dem Lächeln aus.
ad )Übungen in Bewegung
Neben Grundübungen, vorbereitenden und abschließenden Übungen werden vor allem fünf Brokat-Übungen beschrieben. Die acht Brokat-Übungen sind besonders alte Schätze des Qi Gong.
ad )Gelassen im Alltag
Wen du die Übungen machst sei gelassen und denke an den Qi.
ad )Tag für Tag üben
Wenn du die Übungen Tag für Tag machst, wirst du bald merken, dass du dich besser konzentrieren kannst und das allgemeine Wohlbefinden steigt. Wenn du die Übungen Tag für Tag machst, wirst du bald merken, dass du dich besser konzentrieren kannst und das allgemeine Wohlbefinden steigt.

(807)


History

2 Gedanken zu „Buchvorstellung: Gesund durch sanfte Bewegung“

  1. Gesund durch sanfte bewegung der ChiGongWas ist Qigong?
    Qigong ist eine einzigartige chinesische Methode zur Kultivierung von Körper und Geist. In fast allen Qigong-Übungen bilden langsame Bewegung, tiefe Atmung sowie sanfte Dehnung und Mobilisation des gesamten Körpers eine untrennbare Einheit. ‚Gelassene Aufmerksamkeit‘ und Achtsamkeit sind ebenfalls wichtige Elemente des Qigong. Dadurch kann es besonders auch bei Konzentrationsstörungen und Alltags-Stress von großem Nutzen sein.
    Im Gegensatz zu viele westlichen Sportarten liegt der Fokus im Qigong nicht auf besonderer Kraft oder Ausdauer, sondern auf dem harmonischen Zusammenspiel von Körper (Bewegung), Geist (Aufmerksamkeit) und Atmung, wodurch es sich auch gut für weniger sportliche Menschen und Senioren eignet.
    Eines der wichtigsten Ziele des Qigong ist das Erhalten und Pflegen der eigenen Gesundheit. Dies geschieht nach dem Verständnis der traditionellen chinesischen Medizin durch das (Wieder)Herstellen der inneren Balance und das kultivieren der ‚Vitalenergie‘ Qi. Krankheiten resultieren aus Sicht der chinesischen Medizin aus einem Ungleichgewicht unseres ‚energetischen Systems‘. Dieses besteht aus sog. Meridianen (Qi-Leitbahnen), durch die das Qi ähnlich dem Blut durch den Körper zirkuliert, um sämtliche Zellen zu erreichen. Durch Qigong sollen Blockaden in diesem System verhindert, der Qi-Fluss verbessert und die Menge an Qi (und damit Vitalität) gesteigert werden.
    Weiterführende Informationen: Man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden – weitere interessante und hilfreiche Informationen über Qigong zum ‚reinlesen‘ oder auch zum vertiefen finden Sie auf dem europäischen Taijiquan- und Qigong Portal (in deutscher Sprache). Eine Übersicht in aller Kürze bieten die beiden Flyer der Deutschen Qigong Gesellschaft: ‚Was ist Qigong?‘ und ‚Mit Qigong älter werden‘.
    Aspekte & Merkmale von Qigong
    Qigong ist einer der großen Schätze der chinesischen Kultur. So unterschiedlich die verschiedenen Qigong-Methoden und Übungssysteme auch sein mögen — es gibt einige wesentliche Merkmale, die alle gemeinsam haben. Die wichtigsten um am häufigsten genannten Punkte sind:
    Atmung — wichtigstes Merkmal aller Qigong-Übungen überhaupt
    Entspannung / Ruhe — körperlich & geistig
    Konzentration / Fokussierung / Aufmerksamkeit — „Tausend Gedanken eins“
    Bewegung — bei allen ‚äußerlichen‘ Übungen und vielen ‚Einsteiger-Übungen‘ zu finden
    Vorstellung / Visualisierung / Lenkung des Qi — mit fortschreitender Qigong-Praxis erlangen diese zunehmend an Bedeutung; besonders bei den sog. ‚inneren‘ Übungen

    1. Danke für den ausführlichen Kommentar, Saleh. Die Wing Chun Seite und Wing Chun selbst, gefällt mir übrigens auch recht gut. Servus aus Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.