Die Faust folgt dem eingedrehten Körper – 撇身拳 (piě shēn chuí)

(Last Updated On: 9. April 2014)

Zurück zu den Übersichtsseiten der Formen, in denen diese Figur vorkommt: 18 Bewegungen, 19 Bewegungen, 38 Bewegungen und Laojia Yi Lu
Die Faust folgt dem eingedrehten Körper (Angled Body Fist – piē shēn quán)
Nach der Wiederholung (Buddhas Wächter stampft mit dem Stößel) siehe dazu auch folgendes Video

liegt die rechte Faust in der linken Hand.
Sie öffnet sich und die Arme trennen sich und werden bei gleichzeitigem Sinken des Körpers in einem Bogen nach außen und oben geführt. Vor der Brust kreuzen sie, so dass sich die Handgelenke treffen (linke Hand vorne) und die Handflächen nach außen zeigen.

Die Hüfte dreht leicht nach links und die Arme folgen, wobei die rechte Hand in Richtung linke Schulter gebracht wird und die linke – wie bei der Seidenfadenübung – einen Yang-Kreisbogen auf Schulterhöhe nach links zur Seite beschreibt. Das Gewicht wird dabei (äußerer Wechsel, Yangenergie fließt Richtung Fingern) auf den linken Fuß verlagert. Es folgt ein Gleitschritt mit dem rechten Bein nach rechts – Blick zum fast gestreckten linken Arm nach hinten – beugen in der Hüfte nach rechts. Das bewirkt das der linke Arm nach vor gebracht wird. Er kommt bis links neben den Kopf und bildet eine schräge Linie, die vom Körper und linken Bein fortgeführt wird. Der rechte Arm wird während dessen von der linken Schulter weg geführt und gestreckt. Dann etwas gebeugt wird er seitlich in einem Bogen vom rechten Knie vorbei nach hinten geführt; der Blick folgt der rechten Hand. Wenn die rechte Hand am Knie vorbei kommt bildet sie eine Hacken- bzw. Peitschenhand.
Der Körper richtet sich vertikal auf, das Gewicht (Zentrum) wird nach links verlagert und es erfolgt eine Drehung nach links. Dabei folgen die Arme der Drehung; der linke Arm wird zu den linken Rippen gebracht und der rechte Arm schwingt fast gestreckt (Handfläche oben) vor dem Körper auf Brusthöhe bis über das linke Knie. Die Hand rotiert, sodass der Handrücken nach oben kommt. Das Gewicht wird nach rechts verlagert und die mitgezogene rechte Hand kommt so neben den Kopf, wo sie zur Faust geschlossen wird. Die linke Hand bildet eine Faust und kommt in die linken Hüfte. Die rechte Hand wird noch näher zur rechten Schläfe gebracht; Blick Richtung links unten.

Quellen und Links:
Old Frame Chen Family Taijiquan von Mark Chen
Tai-Ji-Quan Chen-Stil, Die 38er Form nach ChenXiaowang von Dietmar Grosch, Huaxiang Su
Chen. Lebendiges Taijiquan im klassischen Stil von Jan Silberstorff
Old Frame, First Form
Shu Jian
Perform

(1082)


History

4 Gedanken zu „Die Faust folgt dem eingedrehten Körper – 撇身拳 (piě shēn chuí)“

  1. Und wir haben wieder bestes Trainingswetter, wie immer zw. Nov. und Mai, so um die 25°, 60% Feuchte und tiefblauen Himmel, wenn die Gobi nicht gerade einen Sandsturm bis in den Süden schickt.
    Schönen Nikolaus!

    1. Hallo Hermann,
      Danke, dir auch einen schönen Nikolaus, darauf hätte ich fast vergessen, da die Kinder ja schon erwachsen sind. Statt den Wüstensturm aus der Gobi habe ich hier einen Schneesturm mit der Gabi. Wettermäßig wären für mich also Nov. bis Mai in Taiwan und Mai bis Nov in Wien ideal. Wünsche schöne Trainingsstunden und Danke nochmals für deine Nachricht.
      LG und Servus aus dem Schneechaos, Helmut

  2. Hallo und Danke für, wie immer recht nützlichen Hinweis, der mir gleichzeitig sagt, dass ich meinen permanenten, latenten Wunsch Chinesisch zu lernen, vielleich doch endlich realisieren sollte. Aber autodidakt kann man, trotz unglaublich guter Quellen im Internet, Chinesisch genau so wenig lernen wie Taijiquan, TCM und Kalligraphie. Naja, mir ist schon klar, dass Chinesisch lernen noch keinen Sinologen ausmacht, aber bei speziellen Fragen habe ich ja einen Freund in Taiwan, der mir da weiter helfen kann. 😉
    Servus aus dem total zugeschneiten Wien, Helmut

  3. Die Übersetzung der Figurennamen ist nicht ganz so einfach. Ich weiß, Du bist kein Sinologe und bedienst dich anderer Quellen. Und ich habe (noch) keine Zeit, mir zu einzelnen Übersetzungen große Gedanken zu machen.
    Aber offensichtlich ist das Xing von Xiexing die Beschreibung einer Bewegung. Das als Stellung zu bezeichnen, hat für mich die falsche Konnotation von Ruhe, während xing eben für bewegen steht.
    Ich hoffe, ich kann dazu mal mehr und ausführlicher beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.