Halloween – herrlich schrecklich

(Last Updated On: 9. April 2014)

(nur so ein schneller Gedanke zu Halloween Hello Teen it’s Halloween)

Halloween ist für mich das beste Zeichen einer überaus wirksamen Volksverblödung durch Massenmedien (die für mich absolut unglaublichen Filme und Serien mit Monstern, Vampiren, Zombies usw. in denen Blutbäder und abgetrennte Gliedmaßen und Köpfe den Hauptinhalt darstellen, werden ja heutzutage schon vor 20 Uhr für unsere lieben kleine Kinder das ganze Jahr hindurch als Vorbereitung gesendet) und durch die permanente, aggressiv verlangte, völlige Konsumidiotie. Kaufen, kaufen, kaufen und haben, haben, haben macht euch glücklich und wenn ihr dazu gehören wollt, in sein wollt, dann kauft, kauft, kauft und erstickt in eurem Dreck. Besoffen im topmodischen Halloweenmüll zu ersticken ist dann aber wahrscheinlich auch noch geil und halloweenig.

Author 	  Original uploader was Hrbrhauntr at en.wikipedia
Bildquelle Wikimedia,
Author: Hrbrhauntr

Unzählige labile und offensichtlich etwas zurückgebliebene Menschen tummelten sich am Prater, Schottentor, den U-Bahnen (hallo U-user: „bitte zurückbleiben“ bezieht sich auf den Abstand zur gelbe Linie, nicht auf eure geistige Entwicklung) und in der ganzen Stadt. Ekelhaft, dekadent, pervers-sexistisch verkleidete und teilweise mit Gesichtsmaske (also auch mit Überwachungkameras nicht identifizierbar; ganz korrekt adjustiert für Einbrüche, Überfälle, Vandalenakte usw…) mit aufgeschminktem Blut, das ihnen aus Augen, Mund, Ohren und Nase rinnt; die Vamp- und Zombiegirlies im super kurzen, zu der Jahreszeit auch eierstockentzündungsfördernden Mini, Netzstrümpfen, frisch genietet und gepierct … viele erwecken bei mir einfach den Eindruck, als würden die paar Gramm Hirn nicht im liquor cerebrospinalis schwimmen, sondern im Alkohol.


Bildquelle Wikimedia, Author: Nesjrien

Friedhöfe verwüstet, Gräber geschändet – die Zeitungen, Betroffene und auch die wiffe Polizei fragen sich: „Wer tut den nur so etwas?“

Naja, ich weiß nur, dass Halloween seit Jahren bei uns immer beliebter wird und dazu musste der Brauch des Allerheiligenabends (All Hallows’ Even) zuerst einmal unbenannt werden, wie es bei jedem Produkt, dass man gut verkaufen will gemacht wird, denn einen Allerheiligenabend feiert doch kein moderner Vamp-Zombie-Todes-Anbeter-Teufels-Verehrer, dem das Blut und Gehirn aus den Sinnesorganen läuft. Ist ja nur Schminke, ihr echtes Gehirn könnte vermutlich ohnehin nicht auslaufen, sondern höchstens Tröpfchen bilden.
Dann muss der Brauch entweder aus Irland oder aus Festlandeuropa, speziell aus der Region zwischen Ostfrankreich und Österreich (siehe Kelten und Hallstatt-Kultur; – und ob ihr es glaubt oder nicht, meine lieben Halloweenfreaks: „Hallstatt liegt in Österreich“!) in die USA exportiert werden, denn dort wurde die eigene Kultur, also die der Indianer ja vernichtet (Genozid).
Dann wird eine Marketing-Strategie ausgearbeitet und die Welt mit Dreck überschwemmt, den keiner brauchen würde, wenn er uns nicht von den Massenmedien eingeredet werden würde. Ja, wir Konsumidioten importieren dann das moderne, geile Halloween mit den ganzen drum herum und kommen uns dabei auch noch unheimlich originell, „in“ und gut vor.

Nun, gestern waren sie wieder einmal voll „in“, unsere Jugendlichen und Junggebliebenen. Seht sie euch nächstes Jahr doch einmal genau an, damit ihr wisst, welche armen, traurigen Gestalten aus uns geworden sind, oder schaut euch einfach in den Spiegel.

So nebenbei bemerkt, gleichzeitig will man Krampus und Perchten verbieten, weil zu gefährlich, unanständig und was weiß ich noch alles. Ich vermute fast, weil eben österreichisch und kein Verkaufsgag aus Amerika.

Ach ist das herrlich, wenn Blut spritzt und Leichenteile durch die Gegend fliegen – Happy Halloween, viel Spaß!

Für Alkoholiker mag Halloween vielleicht eine gute Gelegenheit sein und vor allem auch ein Zeichen, dass es nicht mehr lang dauert, bis zum großen Wohltätigkeitssaufen am Weihnachtsmarkt. Darauf freut sich ja wirklich schon jeder, wenn er mit einem Vollrausch etwas gutes tun kann, weil der Erlös den Bedürftigen gespendet wird. Ob die Bedürftigen vielleicht in ihre miese Lage kamen, weil die Eltern Alkoholiker waren kann hier sicher nicht erörtert werden, aber denkbar wäre es.

Weblinks:
Meidlinger Friedhof erneut schwer verwüstet
Halloween: Bei Vandalenakten nicht wegschauen
Halloween
Meidlinger Friedhof erneut schwer verwüstet
Kelten
„Wer macht sowas?“: Vandalen verwüsten Gräber auf dem Telgter Friedhof
Ich bin bekennender Halloween-Fan! Seite mit besonders interssantem Impressum (Seite erstellt mit Jimdo)
http://www.youtube.com/watch?v=9DzAwvJCHI0

(648)


History

2 Gedanken zu „Halloween – herrlich schrecklich“

    1. Ich nicht und schreiben werde ich hoffentlich auch nichts mehr zu diesem Thema, das mich kaum interessiert. Ab und zu stößt mir etwas hoch, wenn ich die seltsamen Gestalten im Kaufrausch sehe, aber es ist zu belanglos, um mein Notizblog damit zu beschmutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.