Verstehen Sie die social net lang

(Last Updated On: 8. April 2014)

also die Sprache der sozialen Netzwerke? Ich sag‘ einfach social net lang dazu. Heute hab‘ ich über jabber gwibbert und stelle entsetzt fest, dass die info der einseitigen Sozialkommunikation einfach nicht gefacebookt wurde. Ja, ok, es ist getwittert, geflickrt, gebookmarked und gidentelt (ge-identi.ca-t), aber eben nicht gefacebookt. Hat’s an Ausfall im Gesichtsbuch, also auf facebook gegeben? Nein das hät jemad gepostet und ich hab‘ gegoogelt und gebloglogt, ob ich was deliciouis dazu find, aber ich hab‘ nix dazu dadiggt (oder sagt man erdiggt – ich meine natürlich auf digg gefunden). Im google is auch nix dazu getalkt worden, also is es kein grund zu einem yigg yigg hurra, wenn ich jetzt gemixxed bekomm, dass es friendfeed eh übern rss auf youtube gemicrobloggt hat. ich mein, es war doch kein video! ich hab nur gwibbert: „Hallo Welt hier bin ich, ich da helmeloh!“ Und nix is auf facebook angekommen, net einmal auf myspace habe ich was erstumbled. Ich mein, wie soll da a Kommunikation funktionieren? Gut, Anworten erwart ich eh nicht, denn ich brauch den Spam und Blödsinn nicht, ich steh nicht auf blabla der anderen spammer, sondern auf qualitativ hochwertige Infos. Eigentlich wollt ich das ins wiki schreiben, weil zum microblogging is es viel zu lang und serien-tweets liest ja schon gar keiner, also warum sollte ich meine eigenen lesen? ich weiß doch eh, was ich wo und wann gepostet habe und wenn es zu kompliziert wird mach ich mir a schelle notiz im blog, da wird nicht gewikid. stammt wikipedia eigentlich von einem vielfüßigen Wikinger ab? das wär wirklich interessant. ob das jemand weiß in den sozialen netzen? Egal, wesentlich ist bei der social net lang jedenfalls, dass sie maximal unidirektional divergiert und meine wichtigen Informationen, wie die, die ich heute der Welt schenken wollte mit maximaler redundanz an maximale viele empfänger gelangt, damit sie nicht verloren gehen kann. Für dummys: ich sende ein zeichen in der social net lang gecoded und durch unzählige vervielfachung und ubiquale verbreitung bekommt es einen sinn. der sinn wächst und ich bin der urheber, also ich hätte jetzt gesagt, hab‘ ich es nicht gleich gesagt, wenn ich etwas gesagt hätte, aber ich hab ja nichts gesagt, ein zeichen hat gereicht. die Inkonsequentze Handhabe von Groß-, Klein- und Rechtschreibung ist ein weiteres wichtiges Merkmal und ein von vornherein eingebauter Spamschutz, der auch die Urheberrechtsverletzungen erschwert. Geistiger Diebstahl wird also schon alleine durch die Verwendung der social net lang so gut wie ausgeschlossen und selbst wenn ein Geistergut gestohlen werde sollte, ist es immer noch megamilliarden mal redundant im social net latent verborgen, also quasi da und kann reaktiviert werden, durch wiederholtes senden eines neuen ähnlichen zeichens. Als letzte geile Eigenschaft der social net lang erwähne ich nur noch schnell die flexible interpunktation. jeder kann überal punkten wo er möchte, hauptsache es sind ab und zu auch beistriche, dabei, denn das macht die strings lesbarer. sie sind dann nicht gar so eine lange Wurst und man kann besser atmen, beim Lesen. Das sind auch schon die wichtigsten merkmale der social net lang und meine, diese ausführung kann auch gleich als tutorial zum einstieg in die unidirektionale nutzung socialer media benutzt werden und unterliegt der openlang Lizenz, die aber nur auf Anfrage definieren werde.

Ok, jetzt stehts inzwischen vielleicht auch schon auf facebook (das „Hello world ich …“), aber jetzt ist es einfach zu spät – ich mein, jetzt, wo es eh jeder weiß, was soll das?

(323)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.