Nachdenken statt Ankreuzerln

(Last Updated On: 25. April 2010)

wäre wünschenswert und die meisten Österreicher scheinen es auch zu tun, denn ich lese auf tvthek.orf.at gerade:

Die erste Hochrechnung der Bundespräsidentenwahl zeigt folgendes Bild: Heinz Fischer erhält 78,8 Prozent, Barbara Rosenkranz 15,5 Prozent und Rudolf Gehring 5,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt nach derzeitigem Stand bei 48,5 Prozent.

Für mich ist das wie ein Sieg, weil ich glaube, dass mehr als die Hälfte etwas ähnliches sagt, wie: „wählt euch doch selbst, ihr macht sowieso was ihr wollt, wenn es euch die EU erlaubt, ihr schaut doch alle nur auf die eignen Taschen, also behalte ich meine Stimme für mich“.
Heinz Fischer hat gewonnen und das war sicher sehr schwer ohne Gegenkandidat. Wahnsinn ist das eine billige und gleichzeitig teure Farce, denn sie geht auf unsere Kosten. Gratuliere zur guten Leistung Herr Fischer, auch wenn sie ohne Gegenkandidat und mit weit weniger als die Hälfte der Stimmen der wahlberechtigten Österreicher gewählt wurden gratuliere ich zum tollen Sieg, denn das gehört sich eben. Nur „Leistung“ hätte ich weglassen können. Ich bin aber wirklichsehr froh darüber, dass es bei uns, verglichen zur USA, wenigstens keinen Wahlkampf gibt, denn die Position ist eben nicht … – egal.
Die Amis sollten ihr Geld auch besser in umweltfreundliche Technologien und in die Weiterentwicklung der Demokratie stecken, statt in den Wahlkampf, aber auf mich werde sich wohl nicht hören. LOL
Direkte Befragungen und Abstimmungen interessieren mich sehr wohl und ich hoffe z.B. darauf, das damit dem Wahnsinn der Verwendung von Verbrennungsmotoren für den Individualverkehr irgendwann endlich ein Ende gesetzt wird, dass Raucher nicht gelyncht werden und das die sozial unterste Schicht in leistungsgerechte Entlohnung genau so einbezogen wird, wie die politische Führung und die staatstragenden Persönlichkeiten, damit sie ihre Seele nicht den Banken verkaufen müssen. In vielen Familien müssen beide Elternteile arbeiten gehen und können trotzdem die hungrigen Mäuler kaum stopfen und daneben erwischt man zufällig einen angesehenen werten Herrn mit ein paar Millionen im Plastiksackerl. Ich könnt stundenlang darüber schreiben wie weit uns die sozialistische Arbeiterpartei gebracht hat und wer von ihr in den letzten 20 Jahren Vorteile hatte, aber wozu, sie sind ja immer noch die stärkste Partei im Land und nun hat auch noch Heinz Fischer einen großartigen Wahlsieg errungen, es wird sich also bestimmt nichts ändern in nächster Zeit. Wir haben keinen EU-Präsidenten gewählt, sondern nur einige Österreicher haben festgelegt, wer die noch nicht verspekulierten Steuergelder in der Hofburg verprassen, oder zumindest nicht im Sinne der Mehrheit verwenden darf, solange die EU nichts dagegen hat. Nachdenken statt ankreuzerln ist nach wie vor meine Rede und ich bin uneingeschränkt für eine direkte, unmittelbare Demokratie 2.0 Wie ich mir das vorstelle habe ich schön öfter geschrieben und die Richtung stimmt, auch heute sehe ich in der schlechten Wahlbeteiligung wieder einen Erfolg für die Demokratie. Weiter so, nachdenken statt ankreuzerln.

(227)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.