Sind Blog-Artikel aus RSS-Feeds erlaubt?

(Last Updated On: 18. August 2014)

Darf man z.B. mit dem Plugin WP-o-Matic 1.5: What to expect aus RSS-Feeds wie folgt Artikel erstellen?

{content}
Den ganzen Originalartikel können Sie hier lesen: (dann ein) „a href“ mit {permalink} und {title} (zur Originalseite)

content = die Überschrift mit einem kurzen Textanriss und meist schon einem oder mehreren Link(s) zur Originalseite
permalink = Link zum Feedartikel
titel = Titel des Artikels

Herr Baumann von WordPress Deutschland sagt „nein“ und hat mich aufgefordert die Artikel zu löschen. Ich bin dieser Aufforderung auch gerne nach gekommen und werde WP Deutschland zukünftig sicher meiden, doch prinzipiell finde ich die Vorgangsweise und Technik recht vernünftig. Angenommen Sie interessieren sich für Ruby on Rails, Django, Symfony oder dergleichen und legen daher eine Kategorie dafür an. Lesen die Exzerpte mit Links zu der Originalseite mittels Script als „Draft“ ein, um sich dann die Schlagzeilen anzusehen. Ist etwas interessantes dabei, liest man den Artikel, gibt Schlagwörter dazu und je nach Lust und Laune eigene Ergänzungen und „veröffentlicht“ den Artikel.
Die Seite bekommt eine kostenlose Werbung und der Blogger hat sich den Artikel, der ihn interessiert „gemerkt“, um ihn jederzeit wieder zu finden, eigene Kommentare dazu ergänzen zu können, oder auch Meinungen und Beiträge anderer zu diesem Thema zu erhalten.

Ich finde, das ist u.a. ein Sinn und Zweck des Bloggens und eine beabsichtigte Funktion der RSS-Feeds. WP hat genau dazu ja auch die Funktion „Press This“ eingebaut. Herr Baumann von WordPress Deutschland meint dazu aber das sei Diebstahl geistigen Eigentums.

Ich frage mich daher, verleitet also die Software WordPress mit ihren eingebauten Funktionen zur Verletzung des Urheberrechts? Ist es ungesetzlich oder moralisch verwerflich die WordPress Funktionen zu nutzen?
Von Blogger-Software zur Planeten- oder Aggregatoren-Software wäre eventuell noch ein interssantes Thema für ein Buch über WordPress.
Ich zitiere aus der Anwendungsdokumentation von WP (die ist ja hoffentlich nicht nur ein paar Zeilen lang):

Press This

Press This ist ein Bookmarklet: Eine kleine Anwendung, die in Ihrem Browser läuft und es Ihnen erlaubt, verschiedene Sachen aus dem Web zu übernehmen.

Benutzen Sie Press This, um Text, Bilder und Videos aus jeder beliebigen Webseite einzubinden. Dann können Sie es einfach mit Press This bearbeiten und noch etwas hinzufügen, bevor Sie es speichern oder als Artikel in Ihrem Blog publizieren.

Ziehen Sie den folgenden Link in Ihre Favoritenleiste oder fügen Sie ihn über einen Rechtsklick zu Ihren Favoriten hinzu, um eine Abkürzung zum Schreiben zu haben.

Leider funktioniert es bei mir nicht einmal, aber was sollte es können?
„Benutzen Sie Press This, um Text, Bilder und Videos aus jeder beliebigen Webseite einzubinden.“

Ich frage Sie Herr Baumann: Wie macht man das bei dem Artikel „Gewinner der Verlosung “Das WordPress-Buch – Vom Blog zum Content-Management-System” auf http://blog.wordpress-deutschland.org/ vom 18. August richtig?

Es tut mir wirklich sehr Leid und ich schäme mich ehrlich dafür, dass ich diesen 3 Zeilen langen Artikel mit 3 Links und einem Extralink mit Hinweis auf den Originalartikel übernommen hatte. Es ist mir wirklich äußerst peinlich, dass ich mich von der verwegenen Schlagzeile, die vortäuscht WP wäre schon ein echtes konkurrenzfähiges CMS zu dieser Dummheit hinreißen lies.

Dazu sei weiter noch bemerkt, dass man natürlich von einer drei Zeilen langen Werbung, die noch dazu drei Links enthält nicht mehr viel zitieren kann, hält man sich an das Zitatrecht. Was soll man da zitieren, einzelne Wörter oder Buchstaben? Etwa so:
Zitat Anfang:

„kaufen Sie „Das WordPress-Buch – Vom Blog zum Content-Management-System“

Zitat Ende
und dazu einen Link auf den drei Zeilen langen Artikel und einen auf Amazon, wo man das Buch kaufen kann und der Autor des Artikel damit verdient?
Wenn jemand behauptet, das man so einen „content“ klauen kann, nenne ich das Ansatz zur reinen Unvernunft mit erkennbaren Tendenzen, die auf einen Anspruch auf das gesamte Internet und die gesamte Sprache abzielen.
Ich assoziiere dazu nicht frei, sonst fällt mir dazu etwa noch Größenwahn, Realitätsverlust, Graf usw. ein.

Umfrage (Mehrfachantworten sind möglich):

Artikel dürfen in der oben angeführten weise aus RSS-Feeds erstellt werden

View Results

Loading ... Loading ...

Ich finde es pervers, wenn man dazu auffordert und einlädt RSS-Feeds zu abonnieren und die Abonnenten dann darauf aufmerksam macht, dass man die „kurzen Textabrisse mit Link“ nicht verwenden darf. Halten sich auch die Suchmaschinen daran? Wie kann man einen Satz richtig zitieren, ohne den ganzen Inhalt zu verwenden?

Ich glaube nicht, dass vor mir schon jemand so dumm und dämlich war, unabsichtlich eine Werbung richtig zu zitieren, aber ich kann mir noch weniger vorstellen, dass sich je ein Autor, statt sich über meine Dummheit zu freuen, auch noch darüber beschwert hätte.
Mir ist es jedenfalls beides passiert.

Eine echte Blüte in Angelegenheit Urheberrecht fand ich gerade auf Neues von der ehemaligen Wikipedia-Bilder-Abmahnerin. Da bemerkt man:

dass selbst die kurzzeitige, nicht wahrnehmbare Zwischenspeicherung im Arbeitsspeicher grundsätzlich eine Vervielfältigung i. S. d. § 16 Abs. 1 UrhG darstellt.

Ach, du schöne neue Welt, was dazu wohl die Piraten (im Land und an der afrikanischen Küste) sagen? 😉

(2494)


History

8 Gedanken zu „Sind Blog-Artikel aus RSS-Feeds erlaubt?“

  1. Wieso hat der alte Artikel plötzlich über 3000 Zugriffe innerhalb weniger Stunden? Klaut da etwa jemand meinen open mind content?

    Übrigens, die sollten sich einmal ansehen, was heute (ein paar Jahre danach) Google macht! Samt Bildern und Anmerkungen und die gesamten Texte werden „indiziert“ und angezeigt. Meine Güte, warum beschweren sie sich nicht über Google? Seid ihr da etwa chanchenlos? Na, gut, dann geht doch lieber auf mich, einen privaten Blogger, los. Bei mir könnt ihr sicher noch erreichen, dass ich zittere vor Angst und nächtelang nicht schlafen kann. 😉

  2. Es sei an abschließender und letzter Kommentar erlaubt: Wir nutzen kein Frontpage im Blog und anderswo. Das mit den HTML-Fehlern ist aber ein Hinweis, dem wir mal nachgehen sollten. Danke.
    .-= jottlieb [WPD] (Olaf Baumann)´s last blog ..Content-Diebstahl ist weiterhin nicht erlaubt =-.

    1. Ich habe den Artikel „Content-Diebstahl ist weiterhin nicht erlaubt“ gelesen und bin anderer Meinung. In dieser Angelegenheiten sind aber auch die Rechtsanwälte nicht einer Meinung, was schon beim Urheberrecht beginnt und sich dann über alle Ebenen, bis zu dem x-fachen Erscheinen diverser Artikel in sog. Web 2.0 Medien zieht.
      Sämtliche Communities arbeiten mit copy&paste und ich ärgere mich sogar selbst über die zügellose und achtlose Vervielfältigung, wo sehr häufig der Urheber bzw. Autor nicht einmal angeführt wird und schon gar kein Link zum Originalartikel vorhanden ist.
      Ich hingegen sammle unter anderem (nicht vorwiegend) Zitate von Seiten die mich interessieren (da ich WP nutze habe ich mich eben auch für den WP-Blog Deutschland interssiert) für mich selbst in meinem privaten Notizblog, um sie dann griffbereit (klickbereit) zu haben, wenn ich Zeit dafür habe. Ich könnte dazu auch einen Bookmarkdienst verwenden (dort passiert ganz genau das, was ich gemacht habe), aber da bin ich mit weiteren Notizen eingeschränkt.
      Kann mir jemand erklären weshalb Digg, Yigg und Co, delicious und Mr Wong dies ausschließlich machen dürfen, was ich ab und zu praktiziere? Ach, ich verstehe schon, immer das Gleiche auf dieser Welt, seit eh und je, gegen die hat man keine Chance, die haben bessere Rechtsanwälte und damit das Recht, aber einen kleinen privaten Blogger glaubt man leicht einschüchtern und mundtot machen zu können.
      Also auf meinem Blog möchte ich das abschließende Wort dazu haben und sage: obwohl ich richtig zitiert habe, ist die Praktik für meine privaten Zwecke für mich moralisch völlig in Ordnung und rechtlich ist immer alles zweifelhaft. Recht hat vermutlich immer nur der, der den besseren Anwalt hat.
      Ich bin aber gegen das sinnlose, wahllose vervielfältigen von Inhalten, nur um sie auf dem „eigenen“ öffentlich zugänglichen Datenträger zu haben und die Quelle für jeden Satz, der nicht von mir stammt, wird bei mir ausnahmslos immer angeführt, wenn möglich mit Link.
      Leider hat mich die Angelegenheit emotionell leicht überfordert, weshalb ich mich in der Wortwahl unfreundlich und ungeschickt zeigte. Mit Patent- und Urheberrecht, asozialer Abzocke durch Abmahnungen usw. kann man eben leicht meine Adrenalinproduktion fördern, da zur gleichen Zeit unzählige Wannabehacker über anonyme Proxies meine Projekte gefährden und über verteilte Systeme illegale Inhalte ins Netz gespeist werden, die nicht mehr oder nur durch internationale Zusammenarbeit im ganz großen Stil wieder entfernt werden kann und gleichzeitig Raubkopien …. und torrents und ….
      Ich finde es daher äußerst kleinlich und kleinkariert, wenn man mich belangt, falls ich einen winzigen Fehler gemacht haben sollte, weil der Artikel eben zu kurz war, um ihn automatisiert zitieren zu können.
      Ich zitierte in gutgesinnter Absicht, aber in Zukunft wird WP-Deutschland sicher auf mich und meine Links verzichten müssen. Hoffe sie werden darüber hinweg kommen und nicht all zu sehr um mich trauern. 😉

  3. Die Antwort ist ganz klar und ich habe sie Ihnen bereits gegeben. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Urheberrecht_(Deutschland) und http://de.wikipedia.org/wiki/Zitatrecht
    Jeder Anwalt wird mir da zustimmen!
    Und nur weil die es technisch sehr einfach möglich ist, fremde Inhalte einzubinden heißt das nicht, dass das auch erlaubt ist. RSS-Feeds sind dafür jedenfalls nicht unbedingt gedacht.
    Nach Ihrer Argumentation ist auch das eigentlich unerlaubte Kopieren und Weiterverbreiten von Filmen und Musik erlaubt, da ja ganz einfach möglich.
    Siehe auch ganz eindeutig in diesem Vortrag vom RA Henning Krieg:
    http://www.kriegs-recht.de/wcj09.pdf
    Auf Seite 10 ff steht dort:

    Was ist geschützt?
    – persönliche geistige Schöpfungen.
    – Kreativität, Schöpfungshöhe.

    Veröffentlichung durch Urheber im Netz ist keine
    Lizenzierung / Freigabe für das Kopieren!

    Lösungen für das Posten fremder Contents:!
    • Erlaubnis individuell einholen.
    • Erlaubnis bereits pauschal erteilt:
    Creative Commons / sonstige freie Werke
    (aber Vorsicht: Urhebernennung nicht vergessen!).!
    • Zitate.

    Eindeutiger geht es nicht, oder?

    Wie macht man das bei dem Artikel “Gewinner der Verlosung “Das WordPress-Buch – Vom Blog zum Content-Management-System” auf http://blog.wordpress-deutschland.org/ vom 18. August richtig?

    In dem man zum Beispiel selber schöpferisch wird und etwas schreibt wie „Auf WPD wurden die Gewinner ausgelost usw.“.
    Oder garnicht drüber schreibt, wenn man das zu belanglos findet.

    Ansonsten bitte ich darum, dass diese dreisten Beleidigungen aufhören. Das überschreitet auch schon fast die Grenzen der eventuellen Strafbarkeit.

    1. Beleidigungen sind keineswegs beabsichtigt und ich weiß nicht, wo Sie diese finden.
      Natürlich könnte man selbst etwas dazu schreiben, aber das kann ich auch ohne RSS und ohne Plugins und ohne „Press This“ und vor allem auch ohne WordPress.

      Ich denke, dass mein Standpunkt vernünftig und zukunftsorientiert ist, meine Absicht, die technischen Möglichkeiten zur Informationsverarbeitung und Aufbereitung zu nutzen und dabei noch Werbung für die Quellen zu machen, ebenfalls nicht verwerflich ist. Aber wenn jemand etwas dagegen hat, werde ich sicher nicht auf Zitatrecht etc. beharren.
      Fraglich bleibt dann immer noch, wozu man die Artikel mittels RSS-Feed zum Abonnement anbietet, so wie es der Blog von WP Deutschland macht.
      Macht es einen Unterschied, wenn ich dazu ein tool benutze, um den RSS-Feed einzubinden? Oder ist die Einbindung von RSS-Feeds ihrer Meinung nach auch nicht erlaubt?

      Wissen Sie was peinlich ist? Wenn man ein Blog für WP auf http://blog.wordpress-deutschland.org/ mit Frontpage erstellt und dies dann laut HTML-Checker von W3C (hoffentlich ist es nicht verboten diesen zu benutzen) auch noch 22 Errors und 13 warning(s) bekommt. Von dort eine Werbung mit der hauseigenen SW richtig (mit Link und Hinweis auf die Quelle) bloggt und dann wegen Contentklau belangt wird.
      Wahnsinn ohne Ende, kann ich da nur mehr sagen und beleidige dabei niemand.
      Ebenso mit meinem Einwurf zu den HTML-Fehlern, ich kann nichts dafür, das sind eben Fakten und keine Beleidigungen, so wie es auch Fakt ist, dass ich korrekt zitiert hatte und dafür belangt wurde.

      Beleidigend finde ich hingegen ihre Unterstellungen, die Sie in falscher Schlussfolgerung und falscher Interpretation von sich geben:

      Nach Ihrer Argumentation ist auch das eigentlich unerlaubte Kopieren und Weiterverbreiten von Filmen und Musik erlaubt, da ja ganz einfach möglich.

      Wo sagte ich jemals, dass alles was technisch leicht möglich ist, auch erlaubt sei. Nicht einmal der dümmste Mensch der Welt kann so etwas annehmen und von sich geben. Alleine schon, dass Sie mir solche Hirngespinste unterstellen ist mir Grund genug, dieses Thema endgültig abzuschließen. Dieses sinnlose Blabla ohne konkreten Bezug ist reine Zeitverschwendung. Lassen Sie ihren destruktiven, negativen Energien doch auf dem Frontpage Blog für WP-Deutschland zu Wort werden und verschonen Sie mich bitte mit ihren Annahmen.

      Übrigens, die Fotos auf galerie.zeitgrund.de gefallen mir trotzdem ganz gut.

  4. Pingback: kledy.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.