Stopp des Artenverlustes: March und Thaya im Fokus

(Last Updated On: 25. Mai 2009)

Neue Studie belegt: 86 gefährdete Arten Österreichs brauchen intakte Auen an March und Thaya

Wien, am 21. Mai 2009 – Eine neue Studie zum internationalen Tag der Biodiversität am 22. Mai listet 86 Arten auf, die in den nächsten Jahren in Österreich aussterben werden, wenn nicht umgehend Gegenmaßnahmen greifen. Zusammen mit den Donau-Auen östlich von Wien bilden die Flüsse March und Thaya auf 20.000 Hektar das größte zusammenhängende Auwaldgebiet Mitteleuropas. „Die March-Thaya-Auen sind das letzte Refugium einer riesigen Artenvielfalt und dennoch völlig unzureichend geschützt“, kritisiert Bernadette Strohmaier vom WWF. Sie hat gemeinsam mit der Plattform MARTHA-Forum und namhaften WissenschaftlerInnen über 1.700 Arten und Lebensräume akribisch untersucht und eine umfassende Strategie für ihren Schutz erarbeitet.

Den aktuellen Originalartikel dazu lesen auf Stopp des Artenverlustes: March und Thaya im Fokus

(218)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.