Auto-follow auf Twitter

(Last Updated On: 5. Oktober 2015)
drinking_bird

drinking_bird

Es ist nicht lange her, da hatte ich noch gar keine Vorstellung wozu „twittern“ gut sein soll, siehe Die Zwitschergesellschaft. Langsam habe ich einige Vorteile erkannt und akzeptiert. Jetzt finde ich aber immer häufiger tools und scripts, die ein „auto-follow“, also ein automatisches Folgen, wenn einem jemand folgt, ermöglichen.
Ich frage mich wieder was das soll und ob sich damit das System nicht selbst ad absurdum führt, aber ich teste es eben einfach einmal und schaue wohin das führt.
http://www.tweetlater.com/ oder http://socialtoo.com/ bieten ja eine einfache Möglichkeit um auto-follow zu testen.
Mein Twitter Account ist http://twitter.com/helmeloh und wenn jemand bereits Erfahrung mit auto-follow hat, oder weiß wozu das eigentlich gut sein soll, würde ich mich über einen Kommentar dazu freuen.

Übrigens gibt es auch schon Listen für auto-follow accounts: The Twitter Auto-Follow accounts list
Abgesehen von internationalen Twitter-Charts habe ich gerade auch eine regionale für Österreich entdeckt. *zwitscherte_helmeloh*

Auto-follow für Twitter (2)

View Results

Loading ... Loading ...

(1291)


History

20 Gedanken zu „Auto-follow auf Twitter“

  1. Du fragst dich was das soll und testest es trotzdem? Das kann ich nicht ganz nachvollziehen ehrlich gesagt und wie du richtig erkannt hast: Es führt das System ad absurdum. Microblogging ist ein alter Begriff der nicht wirklich das trifft wozu Twitter von Bloggern, Medien und Konsumenten tatsächlich genutzt wird. Twitter ist die ‚Pipe‘ und wird eher wie ein RSS-Feed benutzt d.h. du folgst Leuten deren Inhalt du wirklich konsumieren möchtest und dir folgen Leute die deinen Inhalt konsumieren möchten. Ich folge auf Twitter nicht einfach den Leuten ‚die ich mag‘ wie bei Facebook beispielsweise, sondern nur Quellen mit hervoragenden Inhalten, so wird es zu einem mächtigen Werkzeug der Informationsgewinnung, alles andere ist Blödsinn.

    1. Hallo und danke für den Kommentar. Habe nur die alte Umfrage hier her übersiedelt, aber die Notiz ist vom Jänner 2009. Ja, damals hat mich interessiert, was das alles soll. Es gab da mehrere Bestrebungen und so wie du, nutzen nur sehr wenige Twitter, glaube ich. Die meisten missbrauchen es, so wie immer, alles und überall halt. Ich glaube heute muss man nur mehr Spezialist im Müll aussortieren sein, bei WP-Kommentaren, Twitter, FB, Emails usw.
      Mich hat damals autofollow interessiert, weil Twitter es in der API selbst angeboten hat und somit missbraucht werden wollte; ich fragte mich, was sie damit erreichen wollen. Es wurde mir schnell klar. Unzählige Benutzer; ja, manche user haben 50 Mio. Follower. Das ist einer der größten Müllhalden, die ich kenne. Mich interessiert das aber alles nicht mehr besonders, nur auf eine Müllhalde, gehört eben Müll und daher ist es völlig in Ordnung (nein, in Ordnung ist es nicht, aber normal), wenn manche unzählige Fake-Accounts anlegen, autofollow benutzen, über die API automatisiert alle user hinzufügen und ihre Tweets automatisch einstellen, ohne selbst je auf die gigantische Micromüllhalde zu gehen.
      Das es auf Twitter Quellen mit hervorragenden Inhalten geben soll, ist mir neu. Ich denke, die meisten halten es so wie mit FB und wie ich es gerade in meiner letzten Notiz geschrieben habe. Die meisten, von den wenigen, die dort nicht automatisiert ihren Spam abladen, posten es, wenn sie aufs WC gehen und ob es frei oder besetzt war und wie viel Blatt Papier sie gebraucht haben.

  2. Autofollower können ein guter Start sein. Nach einer gewissen Zeit sollte man aber interessiert sein, wirklich interessierte Personen als Follower zu gewinnen. Autofollower klicken schließlich nichts und die Klickrate wird Google/Twitter auch in irgendeiner Weise berücksichtigen.

  3. Pingback: Die Zwitschergesellschaft
  4. Moin!
    Gerade „tweetlater“, oder wie es jetzt heißt „socialoomph“, bietet die geniale Möglichkeit erst einmal zu sammeln und dann gezielt zurückzufolgen, oder eben nicht. Dieses „Vet“ (hat nichts mit Veterinär zu tun, wie ich zuerst dachte ;-)) der Follower ist für mich zur täglichen Routine geworden…
    Liebe Grüße
    DocGoy
    .-= DocGoy´s last blog ..Startseite =-.

  5. Sehr interessante Diskussion – Ich bin derzeit noch nicht bei Twitter aktiv – liegt nicht zuletzt daran, dass ich den Sinn wohl noch nicht richtig erkannt habe…
    Solte mir wohl erst einmal die Basics reinziehen…
    .-= Bert´s last blog ..Ratenkredit Rechner =-.

    1. Hallo Bert und danke für den Kommentar. Der ursprüngliche Sinn offenbart sich meiner Meinung nach, schon in der Bezeichnung „microblogging“. Wenn viele Menschen, die sich irgendwo auf dieser Welt aufhalten mögen, kurze Beiträge auf einer gemeinsamen Plattform einstellen und diese zur Kommunikation nützen können, ist das sicher nicht schlecht. Jedes erfolgreiche System wird natürlich sofort gegen Missbrauch zu kämpfen haben und Twitter ist gerade in dieser Phase. Bis jetzt bewährt es sich ganz gut, obwohl ich sicher nicht alle tweeds meiner rund 2000 follower lesen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.