Distribution Release: Ultima Linux 8.4 ( a techie-oriented desktop system (;-))

Martin Ultima has announced the release of Ultima Linux 8.4, a Slackware-compatible desktop and server distribution built around the KDE desktop: „The Ultima Linux project is pleased to announce the immediate availability of Ultima Linux 8.4. This release includes over 850 packages, including the Linux kernel 2.6.24.7, X.Org….


Den aktuellen Originalartikel dazu lesen auf Distribution Release: Ultima Linux 8.4

Siehe auch Welcome to Ultima Linux Da finden Sie z.B. über das „techie-oriented desktop system„:

Ultima Linux is a Slackware-compatible Linux distribution available for Intel and AMD-based personal computers. Although first intended as a lightweight, techie-oriented desktop system when development began in November 2004, Ultima has since evolved into a highly stable distribution supporting both desktop and server capabilities. Ultima Linux is built around the K Desktop Environment (KDE), and includes many popular applications such as Mozilla Firefox and Thunderbird, the OpenOffice.org office suite, the GIMP image editor, MPlayer and Xine media players, and many others. It borrows Slackware’s TGZ package format, and can be extended with additional software from a public repository, or various third-party sites.

(343)

wahlkabine.at: Hohe Wahlbeteiligung und Politikbegeisterung!

Ein Artikel, zu dem der Untertitel „Beispiele für Gehirnwäsche, Manipulation und Verfälschung“ oder „Berichterstattung wie ich es mir gerade einfällt“, „Der ganz normale, mediale Wahnsinn“, Die einzige repräsentative Gruppe von Befragten für ein signifikantes Umfrageergebnis bin ICH“, usw. ganz gut passen würden (falls Sie weitere Ideen haben, steht Ihnen der Kommentarbereich gerne zur Verfügung):
…..
„Die Politik-Orientierungshilfe hat in den sechs Wochen vor der
Wahl insgesamt 850.000 Mal darüber Auskunft gegeben, mit welcher
Partei die persönlichen Standpunkte am ehesten übereinstimmen. Damit
hat sich der Ansturm seit den Nationalratswahlen 2002 regelrecht
verdoppelt“, erklären die Initiatoren Konrad Becker und Martin
Wassermair vom Institut für Neue Kulturtechnologien. „Von
Politikverdrossenheit kann bei wahlkabine.at keine Rede sein. Das
Projekt erbringt den Nachweis, dass die Vermittlung von politischen
Inhalten millionenfach Nachfrage findet.“

Den aktuellen Originalartikel dazu lesen auf wahlkabine.at: Hohe Wahlbeteiligung und Politikbegeisterung!

(200)

Rekordhoch bei PC-Verkauf dank Notebook-Boom

Branchenverband Bitkom prophezeit für 2008 ein Plus von 15 Prozent – Mobile Geräte günstiger und leistungsfähiger

Berlin (AP) Dank der regen Nachfrage nach Notebooks wird der Verkauf von Computern in diesem Jahr in Deutschland nach Erwartung des Branchenverbands Bitkom auf ein Rekordhoch schnellen. Die Zahl der verkauften PCs werde um 1,5 Millionen auf 11,6 Millionen steigen, teilte Bitkom am Wochenende auf Grundlage einer aktuellen Erhebung mit. Dies sei ein Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Der PC-Markt unterteilt sich in (tragbare) Notebooks und stationäre PCs (Desktops). Der Notebook-Absatz geht um 26 Prozent in die Höhe und erreicht der Bitkom-Prognose zufolge 7,2 Millionen. Die Zahl der verkauften Desktops bleibt mit 4,4 Millionen auf dem Niveau des Vorjahres. «Grund für den Erfolg der mobilen Geräte sind neben steigender Leistung stark sinkende Preise», sagte Verbandspräsident August-Wilhelm Scheer.
Den aktuellen Originalartikel dazu lesen auf Rekordhoch bei PC-Verkauf dank Notebook-Boom

(475)

Das GNU-Projekt wird 25

GNU

GNU Logo

Dies ist eine inoffizielle deutsche Übersetzung der GNU General Public License, die nicht von der Free Software Foundation herausgegeben wurde. Es handelt sich hierbei nicht um eine rechtsgültige Festlegung der Bedingungen für die Weitergabe von Software, die der GNU GPL unterliegt; dies leistet nur der englische Originaltext. Wir hoffen jedoch, daß diese Übersetzung deutschsprachigen Lesern helfen wird, die GNU GPL besser zu verstehen.

This is an unofficial translation of the GNU General Public License into German. It was not published by the Free Software Foundation, and does not legally state the distribution terms for software that uses the GNU GPL—only the original English text of the GNU GPL does that. However, we hope that this translation will help German speakers understand the GNU GPL better.

GNU General Public License

…..
LIZENZBEDINGUNGEN
0. Definitionen

„Diese Lizenz“ bezieht sich auf die Version 3 der GNU General Public License.

Mit „Urheberrecht“ sind auch urheberrechtähnliche Rechte gemeint, die auf andere Arten von Werken Anwendung finden, beispielsweise auf Fotomasken in der Halbleitertechnologie.

„Das Programm“ bezeichnet jedes urheberrechtlich schützbare Werk, das unter diese Lizenz gestellt wurde. Jeder Lizenznehmer wird als „Sie“ angeredet. „Lizenznehmer“ und „Empfänger“ können natürliche oder rechtliche Personen sein.

Ein Werk zu „modifizieren“ bedeutet, aus einem Werk zu kopieren oder es ganz oder teilweise auf eine Weise umzuarbeiten, die eine urheberrechtliche Erlaubnis erfordert und kein Eins-zu-eins-Kopieren darstellt. Das daraus hervorgehende Werk wird als „modifizierte Version“ des früheren Werks oder als auf dem früheren Werk „basierendes“ Werk bezeichnet.

Ein „betroffenes Werk“ bezeichnet entweder das unmodifizierte Programm oder ein auf dem Programm basierendes Werk.

Ein Werk zu „propagieren“ bezeichnet jedwede Handlung mit dem Werk, für die man, wenn unerlaubt begangen, wegen Verletzung anwendbaren Urheberrechts direkt oder indirekt zur Verantwortung gezogen würde, ausgenommen das Ausführen auf einem Computer oder das Modifizieren einer privaten Kopie. Unter das Propagieren eines Werks fallen Kopieren, Weitergeben (mit oder ohne Modifikationen), öffentliches Zugänglichmachen und in manchen Staaten noch weitere Tätigkeiten.

Ein Werk zu „übertragen“ bezeichnet jede Art von Propagation, die es Dritten ermöglicht, das Werk zu kopieren oder Kopien zu erhalten. Reine Interaktion mit einem Benutzer über ein Computer-Netzwerk ohne Übergabe einer Kopie ist keine Übertragung.
…..

Am 27. September 1983 kündigte Richard Stallman an, er wolle ein freies Unix-System entwickeln. Der Name: GNU. Begonnen werden sollte mit einem Kernel und allen Komponenten, um C-Programme entwickeln zu können. Heute ist das GNU-System weit verbreitet – nur der Kernel ist noch nicht fertig.
Originalartikel weiterlesen auf golem

Links zu diesen Thema:
Richard Stallman’s Personal Home Page
Richard Stalman (Wikipedia)
Friedensnobelpreis für den Kampf gegen Softwarepatente?
GNU-Projekt
GNU Operating System

(233)

Niederländisches Patentamt migriert auf Open Source

Das niederländische Patentamt ist die erste holländische Regierungsbehörde, welche den Aktionsplan „Nederland Open in Connection“ umsetzt und einen großen Teil der IT-Systeme auf Open-Source-Software umstellt.

Den aktuellen Originalartikel dazu lesen auf Niederländisches Patentamt migriert auf Open Source

(218)