Taijiquan: Beginn – Arme heben und senken

(Last Updated On: 16. März 2014)
Yin Yang

Yin Yang Symbol

Figur 2) Beginn – Arme heben und senken
Zurück zur Übersicht der Yang Form 24 bzw. zur 37er Form nach Cheng Man Ching
Arme heben (Yang)
Die gesammelte und zentrierte Energie (Chi) soll sich jetzt in die Peripherie entfalten und nach vorne und oben ausdehnen.
Man drückt sich vom Boden weg und wächst langsam und kontinuierlich zum Himmel. Die Handrücken kommen etwas nach oben und dann schräg nach vorne. Die Arme nach und nach horizontal anheben, bis die Hände auf Schulterhöhe und in Schulterbreite sind. Dabei sind die Finger leicht angewinkelt, die Handflächen zeigen nach unten und die Ellbogen hängen ein bisschen herab.
Arme senken
Den Oberkörper aufrecht halten, die Knie langsam beugen und die Hände bis in Bauchhöhe nach unten drücken. Die Handflächen zeigen nach unten. Die Abwärtsbewegung der Arme soll mit der des Körpers koordiniert sein.
Der Neigungswinkel zwischen Oberschenkel und Boden beträgt 45 bis 60 Grad, kann jedoch je nach Körperkondition variieren. Bis auf einige wenige Ausnahmen (z.B. bei den Positionen „Hockehaltung mit weit ausgestrecktem Bein“, „auf einem Bein stehen“ und „auf gespreizten Beinen stehen“) sollte man den Körper in gleicher Höhe halten.

Dem Inhalt des folgenden Videos kann ich zwar nicht unbedingt zustimmen, aber ich möchte damit zeigen, dass es eben viele Interpretationen gibt. Auch bezüglich der Herkunft gibt es mehrere Ansichten.

Up & Down Stroke for Tai Chi — powered by ExpertVillage.com

Bei der Eröffnungsfigur wird schon klar wie schwierig Tai Chi ist, denn wo ist die Gewichtsverlagerung (wichtiges Prinzip im Tai Chi) beim Heben und Senken der Arme, wie wird dem Prinzip „Jede Bewegung muss gleichzeitig enden und anfangen“ entsprochen? Wo vollzieht sich der Wechsel von Yang zu Yin und umgekehrt? Wie kann ich die Bewegung im Dantian beginnen lassen und nicht in der Schulter?
Nun, die ersten Fragen werden im Video „No. 3 part1 SUNG: Erle Montaigue“ und den Videos
Structure & Movement Lesson One Part One: Montaigue
Part Two of On-Line Lesson No. 1 Structure & Movement
Lesson 2 Structure & Movement Part 2. Montaigue
Lesson No. 2: Structure & Movement Part Two erklärt.
Bevor ich mir eine Antwort auf die letzte Frage oben finde, will ich noch einmal die 10 wichtigen Prinzipen des Meisters Yang Zhenduo erwähnen:
1) Den Kopf gerade aufrichten
2) Die Ruhe in der Bewegung
3) Die Schultern, Ellbogen und Handgelenke senken
4) Die Brust senken – Rücken dehnen
5) Das Kreuz entspannen
6) Die Leere und Fülle unterscheiden
7) Inneres und Äußeres verbinden
8.) Kraft des Geistes statt Körperkraft
9) Unten und oben des Körpers koordinieren
10) Bewegung ohne Anfang und Ende
Die Bewegung soll dem Gedanken folgen soll (das Qi dem Yi). Die Bewegung soll vom Zentrum aus erfolgen. Dazu zitiere ich aus Tai Chi (Zeit für mich) von Helmut Oberlack von Gondrom Verlag GmbH, Abschnitt: Von innen nach außen verbinden:

„Stellen Sie sich vor, Ihr Körper bewegt sich wie eine Alge oder ein Seil. Wenn das eine Ende bewegt wird, setzt sich diese Bewegung wellenförmig zum anderen Ende fort. sie können dieses Prinzip recht einfach üben, indem Sie nur einen Arm bewegen. Heben sie leicht eine Schulter an und lassen Sie diese Bewegung weiter laufen in den Oberarm, in ellenbogen, Handgelenk, Handrücken und zum Schluß in die Finger, die sich so nacheinander anheben.
Erweitern Sie diese Bewegung um das Senken der Schulter … isolierte Übungen für einen Arm, die das Prinzip „von innen nach ausßen“ leicht nachvollziehbar machen. sie sind aber keine vollständigen Tai chi-Bewegungen, denn si beginnen in der Schulter und nicht im Körperzentrum. Zudem sollten beim Tai Chi die Schultern immer gesunken sein.“ Zitat Ende

Interessant ist dazu auch der Artikel aus dem Magazin für Chinesische Kampfkunst Artikel als pdf-file “Das Qi sinkt ins Dantian” in dem unter anderem beschrieben wird, wie man sich vom Taoismus übernommen die Bewegung des Qi vorstellen kann und wie das Qi den Körper antreibt. Aus dem Artikel geht auch die Bedeutung der Bauchatmung im Taijiquan gut hervor.

Weitere Weblinks:

(594)


History

3 Gedanken zu „Taijiquan: Beginn – Arme heben und senken“

  1. Pingback: 1.) Vorbereitung – 预备式 (yùbèi shì)
  2. Heute ist mir wichtig, dass ich bei der Figur 1 (Vorbereitung) schon mehrmals sinke und steige und mich ausreichend lang einstimmen kann. Manchmal brauche ich dazu mehrere Minuten und praktiziere Entspannung auf 4 Bahnen, damit ich wirklich vorbereitet (entspannt, konzentriert und mir meiner Haltung bewußt) bin.

    Bei der Figur 2 ist mir wichtig, dass mein Körper schon zu sinken beginnt, während die Hände noch steigen.

  3. Die Gewichtsverlagerung habe ich vergessen zu erwähnen.
    Wenn die Füße noch nebeneinander sind wird das Gewicht auf den rechten Fuß verlagert, die Ferse des linken Fußes hebt sich und wird dann hüftbreit zur Seite gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.