Qigong: Die Wege und Speicherorte des Qi

(Last Updated On: 17. Juli 2013)

Qi, (Chi, Ki), Meridiane und Dantian im Qigong

Einleitend möchte ich eine Seite erwähnen, die u.a. sehr ausführliche Informationen zu den Wandlungsphasen und den Meridianen bietet: HOMEPAGE-Handakupunktur.

Kirschbaum

Sauerkirsche von Benjamin Gimmel, BenHur auf Wikimedia Commons

Auch die Begriffe Kundalini, heiliger Geist, Prana, Od, Orgon, Lebensenergie sprechen alle vom gleichen Prinzip, welches mittlerweile auch durch viele westliche Wissenschaftler bestätigt wird.
Siehe auch Kundalini, Tai Chi und der heilige Geist
Der Begriff Atemseele fasziniert mich zwar ganz besonders, soll aber hier nicht weiter erörtert werden, sondern ich möchte mir hier ein paar Notizen über die Funktion, Wege und Speicherorte des Qi im Hinblick auf Qigong (Übungen um die Lebensenergie durch Bewegung zu fördern) aufschreiben.
Zuerst möchte ich ein Zitat aus Wikipedia bringen:

Der chinesische Begriff , gleichbedeutend mit Ch’i (chin. 气 / 氣, W.-G. Ch’i), in Japan als Ki (Kanji: 気) und in Korea als Gi bekannt, bedeutet Energie, Atem oder Fluidum, kann aber wörtlich übersetzt auch Luft, Dampf, Hauch, Äther sowie Temperament, Kraft oder Atmosphäre bedeuten. Außerdem bezeichnet Qì die Emotionen des Menschen und nach moderner daoistischer Auffassung steht es auch für die Tätigkeit des neurohormonalen Systems.
Qì ist ein zentraler Begriff des Daoismus. Die älteste Erwähnung des Begriffes wird dem daoistischen Philosophen Zhuangzi zugeschrieben, der den Kosmos aus Qì bestehend beschrieb. Darüber hinaus ist die Vorstellung vom Qì die ideelle Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin.

Qi und seine Funktion
Die alles durchdringende Kraft, die leben bewirkt hat im Menschen die Funktion zu erwärmen, bewegen und zu schützen, zu transformieren und zu bewahren.
Man unterscheidet das vorgeburtliche Qi vom nachgeburtlichem Qi. Es zirkuliert im Körper und kann jede Zelle erreichen. Qigong hat u.a. das Ziel, einen ungehinderten Fluß des Qi zu ermöglichen. Der Gesundheitszustand eines Menschen ist vom ungehinderten Fluß des Qi abhängig. Ich möchten nun kurz auf die Leitbahnen für das Qi hinweisen. Auf die anderen zwei Schätze möchte ich nur mit diesen Links hinweisen Jing, Shen, Qi und Jing Qi Shen.

Meridiane

Die Wege bzw. Leitbahnen des Qi.
Die Meridiane sind auch aus der Akupunktur und Akupressur der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannt, da die Akupunkturpunkte auf den Meridianen angeordnet sind.

Dantian

Mit Dantian, ein Begriff aus dem Daoismus, werden auch im Qigong die „energetischen Zentren“ des Körpers bezeichnet.

Ähnliche Artikel:
Meine Qi-Empfindung
Kundalini, Tai Chi und der heilige Geist

Weblinks:
Youtube Videos – Qigong: Erle Montaigue
How to Practice Qigong Exercises
Dantian (Wikipedia engl.)

(507)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.