Kritik am reinen Glauben – oder Kritik an der reinen Liebe!

(Last Updated On: 4. Oktober 2015)

!von Kant, trotz seiner reinen Vernunft

* Glaubens- oder Liebesgemeinschaften
* Voraussetzungen: rein -> extrem und nicht umkehrbar; rein extrem – irreversibel rein
* deine Kritik = deine Position –> keine Kritik ist reiner Glaube und die reine Liebe zu Gott(Innen) (zu deine(r)m natürlich)
grammatikalische Frauen mögen mir verzeihen, dass ich sie in runde Klammern gesetzt habe
* … und du sagst doch das, was sie hören wollen, sonst trinkst du den Becher des Sokrates
* homo != hetero genau so, wie mono != poly und umgekehrt bzw. „Hoch lebe das verunreinigte Prädikat! Nieder mit dem reinen Subjekt!“
1. Kritig an der reinen Vaterliebe (= laut Klischee — bedingt)
2. Mutterliebe (= abhängig vom Androgenhaushalt und vom Mutterinstinkt, bedingungslos [immer laut Klichee {Mütter sind dem natürlichen Geschlechts nach oft weiblich und Väter manchmal männlich; näheres unter naturwissenschaftliche Geschlechtsbestimmug bei Menschen}; {degenerierte x-Chromosomen}])
3. Liebe zum Nächsten und Übernächsten
4. Liebe zum Vaterland und zur Muttersprache
5. Vaterliebe eines Gorillas – Partnerliebe einer Wespenspinne
6. Schwanz ab! Emanzipation der Frau Schwarzer (andere können sich so nicht emanzipieren) oder Anstiftung zu lebensbedrohlichen Gewalttaten und Liebe und/oder „Nieder mit dem Patriachat – es lebe das Matriachat!“ –> oder vielleicht doch nur der „Wille zur Macht“ in der allgenwärtigen, punktuellen, reinen Gegenwart
7. Pharaonische Beschneidung, Genitalverstümmelung und Liebe
8. Reiner Glaube an den einzigen Gott –> Hexenverbrennung und Terrorismus
9. Was glaubst du wenn du liebst oder was liebst du wenn du glaubst?
10. Ich glaube, ich liebe die reine Vernunft und überlege mir, was die international anerkannten Regierungen wohl als Kriterium verwenden mögen, um zwischen gefährlichen, zu verbietenden Sekten und annerkannten Staatsreligionen unterscheiden zu können!

Ich würde mich auf jeden Fall über Kommentare zu Götter und Göttinen freuen, egal wie rein sie sind. Es muss nicht so ein bekannter Gott wie der, der Christen sein, also der Vater von Jesus – nein, das war doch Josef. Also wie hieß der Gott der Christen doch gleich? Soweit ich mich erinnere, war Jesus trotzdem der Sohn Gottes, des Dreiteiligen – nein, er hatte drei Falten. Ach, ich lass es lieber, denn ich kenne mich überhaupt nicht aus. War Jesus nicht das Christkind? Wenn ja, wieso fliegt dann heute nicht Jesus mit den Packerln zu Weihnachten durch die Gegend, sondern ein blondes Engerl? Naja, vielleicht klärt mich ja jemand auf, denn ich weiß über die Hauptgötter, also den der Christen und Moslems, so gut wie gar nichts. YHWH kömmte er heißen, aber das habe ich noch nie gehört und kann ich gar nicht aussprechen. Man sagt zwar immer „im Namen Gottes“, aber was das wohl heißen mag? Allah soll zwar kein Gesicht haben, habe ich gehört, aber dafür gleich 99 Namen. Die Buddhas (es gibt drei Sorten, bzw. Arten – auch ein Dreiteiler) sind zwar keine Götter, aber auch interessant.
Interessanter fände ich allerdings etwas über eine(n) aus folgenden Quellen:
Gottheit nach Kulturkreis
Aztekengötter
Liste ägyptischer Götter
Liste der Horus-Kindgottheiten
Die römischen Götter
Griechische Götter
Götter/Göttinen
Die irisch-keltischen Götter
Einige Götter und Göttinnen der Hindus
Götter der Wikinger
Voodo Götter
Die Götter der Germanen
Aber bitte keine Kommentare zu Gottheiten aus der Comics- oder Science Fiction-Welt, mich interessieren nur echte, wirkliche GötterInnen. Auch wenn es nur einen geben kann, aber beim Highlander kenne ich mich eh aus.
Kennt zum Beispiel jemand den GottIn der Kopimisten, oder ist das etwa so eine gottlose Naturreligion?

(270)


History

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.